• Lebkuchen © Niederösterreich Werbung / Daniela Führer
  • Symbolfoto Backen © by Theme Photos on Unsplash
  • Lebkuchen Beispielbild © Photo by Lydia Matzal on Unsplash
  • Traditionelle Vanillekipferl auf einer weißen Etagere

Rezeptideen für Weihnachtskekse

In der Weihnachtsbäckerei, da gibt´s so manche Leckerei....

Wer liebt sie nicht, die süßen Begleiter, die in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen dürfen. Der Duft nach frischen Keksen und der Geschmack von Zimt, Spekulatius und Kardamom stimmen auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Selbstgebackene Weihnachtskekse sind auch perfekt, um Familie und Freunden im Advent eine Freude zu bereiten.

Wir haben eine Auswahl an Rezepten von regionalen Gastronomen und Konditoren zusammengestellt. Ob Weihnachtskekse oder sonstige Leckereien - in den eigenen vier Wänden hergestellt und verspeist, das ist Weihnachtszeit!

Wir wünschen Ihnen ein gutes Gelingen!

Bratapfel á la Lisl Wagner Bacher, Mautern

Zutaten:

  • 4 ausgehöhlte Äpfel
  • 100 g Marzipan
  • 60 g Nüsse (Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse)
  • 40 g Rosinen
  • Dörrzwetschken
  • 1 EL Preiselbeeren
  • Zimt und Lebkuchengewürz nach Geschmack
  • etwas Orangen- und Zitronenschale

Fürs Baiser: 2 Eiklar, 50 g Kristallzucker
Für die Vanillesauce: ¼ l Milch, ¼ l Obers, 70g Kristallzucker, 8 St. Eidotter, 1 Vanilleschote

Zubereitung:

1. Vanillesauce, Obers und Milch mit dem Mark der Vanilleschote aufkochen. Eidotter und Kristallzucker verrühren. Kochende Milchmischung dazu leeren, über Wasserdampf zur Rose abziehen (Warmrühren über heißem Wasser). Vanillesauce passieren und kaltstellen.
2. Nüsse hacken, mit den anderen Zutaten vermischen.
3. Äpfel damit füllen, etwas Butter darauf geben und im Rohr bei 170° C braten, bis sie weich sind.
4. Zum Schluss Eiweiß mit Zucker steif schlagen, ein Häubchen darauf spritzen und nochmals kurz backen. Mit Vanillesauce servieren.

Tipp: Ideale Bratapfel-Äpfel sind Boskop, die sind groß, etwas säuerlich und zerfallen nicht so schnell. Alternativen: Cox Orange oder Jonagold

Vanillekipferl á la Kaffee-Konditorei Kadlec, Sieghartskirchen

Zutaten:

  • 350 g Weizenmehl glatt
  • 250 g Butter
  • 140 g Staubzucker
  • 140 g Walnüsse gerieben
  • 2 Stk. Dotter
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • Sonstiges: Staubzucker, Vanillezucker

Zubereitung:

1. Mehl, Staubzucker, Vanillezucker, in kleine Stücke geschnittene Butter und die geriebenen Nüsse zu einem Teig verarbeiten und diesen 1 Stunde (in Folie gewickelt) in den Kühlschrank legen.
2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Rolle formen (mit ca. 3-4 cm Durchmesser) und aus dieser Rolle ca. 1-1,5 cm dicke Scheiben abschneiden. Diese Scheiben zu Kipferl formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech bei 180°C für ca. 12-15 Minuten (Umluft) hellbraun backen.
3. Die noch warmen Kipferl in einer Mischung aus Staubzucker & Vanillezucker wälzen und danach vollständig abkühlen lassen.

 

Tipp: Am besten bewahrt man die Vanillekipferl in einer Keksdose an einem kühlen Ort auf – so bleiben sie bis zu zwei Monate lang frisch.
Und wer noch mehr zum Thema Vanillekipferl wissen möchte, dem empfehlen wir einen Blick ins eigens gestaltete Rezeptheft von Familie Kadlec.

Gerührter Lebkuchen mit Glühweinglasur á la Toni Mörwald

Zutaten:
Lebkuchen:

  • 400 g Honig
  • 60 g Kristallzucker
  • 220 g Mehl
  • 20 g Lebkuchengewürz
  • 2 Dotter
  • 60 g Rum
  • 140 g Roggenmehl
  • 2 Msp. Backpulver
  • 100 g kandierte Früchte
  • 50 g gehackte Nüsse

Glühweinglasur:

  • 100 g Staubzucker
  • 3-4 EL Glühweinsirup
  • Zitronensaft

Zubereitung:

Honig mit Zucker erwärmen und das Mehl mit dem Lebkuchengewürz einrühren. Die Masse etwa 10 Min. stehen lassen und dann die restlichen Zutaten unterrühren. Danach kann man den Lebkuchen beliebig verarbeiten. z.B. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech aufstreichen und im Backrohr bei ca. 170°C backen, auskühlen lassen, mit Schokolade oder Glühweinglasur glasieren und in Rauten, Rechtecke oder Dreiecke schneide, Man kann aber auch die Masse in verschiedenen Silikonmatten backen und beliebig verzieren.

Für die Glühweinglasur alle Zutaten bis zur gewünschten Konsistenz verrühren. 

Wachauer Krapferl á la Toni Mörwald

Zutaten:
Das Krapferl:

  • 27 dag glattes Mehl
  • 20 dag Butter
  • 11 dag Staubzucker
  • 2 Dotter
  • 3 Rippen Kochschokolade gerieben

Die Creme: 

  • 1/4 l Milch
  • 1/2 Packerl Vanillepudding
  • 1/4 kg Butter
  • 20 dag Staubzucker
  • 3 Packerl Vanillezucker

Schokoladenglasur

Zubereitung:

Butter mit Mehl verbröseln und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und runde Scheiben ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und bei 170 Grad ca. 10 Min backen. Für die Creme einen Pudding bereiten, auskühlen lassen (am besten in eiskaltes Wasser stellen und öfters umrühren, damit keine Klumpen entstehen) Butter cremig rühren, den Pudding und den Zucker löffelweise unterrühren. Die Creme in einen Spritzsack mit kleiner runder Tülle füllen. 
Die Hälfte der Kekse mit der Creme bespritzen und eine zweite Scheibe daraufsetzen. Die Schokoladeglasur erweichen und die Kekse nur mit der Oberfläche eintauchen. Die Creme soll sichtbar bleiben.

Florentina á la Konditorei Pauntzen, Gemeinlebarn bei Traismauer

Zutaten: 

Mürbteigboden:

  • 30 dag Glattes Mehl
  • 20 dag Butter
  • 10 dag Staubzucker
  • Prise Salz und Vanillezucker
  • Zitronenabrieb (unbehandelte Zitrone)

Florentinamasse:

  • ¼ l Obers
  • 10 dag Honig
  • 10 dag Butter
  • 30 dag Zucker
  • 30 dag gehobelte Mandeln
  • 20 dag Backmischung (Aranzini, Zitronat, kand. Kirschen, etc.)

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten rasch zu einem Mürbteig kneten!
2. Teig ca. 4mm dick zu einer Platte ausrollen, auf ein Backblech mit Backtrennpapier setzen und mit Gabel mehrmals stupfen/einstechen.
3. Teig bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca. 5-7 min. hell vorbacken!
4. Teig auskühlen lassen.
5. Für die Florentinamasse Obers, Zucker, Butter, Honig zum Faden kochen.
6. Gehobelte Mandeln mit Backmischung vermengen und in die Obersmasse einrühren.
7. Die Masse auf den Mürbteig aufstreichen und nochmals bei 200 Grad hellbraun backen.
8. Nach dem Auskühlen in kleine Rechtecke schneiden und die Spitzen in Schokolade tunken!


 

 

Wachauer Marillen Busserl von Ilse Tanzer-Aufreiter, Aufreiter’s Wein & Marillenhof

Zutaten:

  • 200g glattes Mehl
  • 140g kalte Butter
  • 80g Staubzucker
  • 80g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)
  • frisch geriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 2 Dotter
  • Bourbon Vanille

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel oder auf die Arbeitsfläche sieben. Die kalte Butter reiben, restliche Zutaten dazugeben und rasch von Hand zu einem glatten Mürbteig verarbeiten. Kleine Rollen von ca. 2cm Durchmesser formen, abgedeckt ca. 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Mit einem Messer kleine Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backblech legen. Mit einem Kochlöffelstiel eine Vertiefung in die Mitte drücken. Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 160° ca. 11-12 Minuten auf Sicht hellbraun backen.

Wachauer Marillenmarmelade von Harald Aufreiter (hier erhältlich: www.marillengenuss.at) mit einem Spritzsack oder einer Garnierspritze auf die noch warmen Kekse dressieren und auskühlen lassen.

Tipp: Wenn Sie die Marmelade mit einem Stamperl Marillen-Premium-Likör oder Marillen-Edelbrand von Harald Aufreiter verrühren, werden die Busserl besonders aromatisch!

Kaffee/Schokowind-Gebäck á la Hagmann, Krems

Dieses Rezept besteht aus einem Eischnee und der jeweiligen geschmacksgebenden Zutat.

Zutaten Eisschnee:

  • 240 g Eiklar
  • 280 g Kristallzucker
  • 280 g Puderzucker

Zubereitung:

Das Eiklar mit Kristallzucker aufschlagen und den Puderzucker unterheben. Dann entweder Löskaffee und Zuckercouleur oder Kakaopulver unter die Masse heben. (Farbe je nach Geschmack und Bedarf)
Kleine Kugeln dressieren und mit Kaffee oder Kakao bestreuen. Eine halbe Stunde rasten lassen, damit diese ein Haut bekommen. Danach bei 160°C eine halbe Stunde backen.

Auskühlen lassen und voilà fertig!

Kokosbusserl á la Genussmeisterei Heiligeneich

Zutaten:

  • 560 g Kristallzucker
  • 280 g Kokosette
  • 1 TL Honig
  • 200 g Eiklar
  • 50 g Weizenmehl W700

Zubereitung:

 

Zucker, Kokosette, Honig und Eiklar imKochtopf heiß abrösten - vorsicht, nicht anbrennen lassen ;-)
Die Masse sollte auf 70 bis 72°C erhitzt werden. Der Tipp vom Konditormeister: Wenn sich die Masse vom Rand des Kochtopfes löst, ist die richtige Temperatur erreicht.

 

Das gesiebte Mehl unter die Heiße Masse heben.

Die Masse in einen Dressiersack mit Rundtülle füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech kleine Busserl dressieren. Die Masse sollte möglichst heiß beim Dressieren sein. Für alle, die es gerne etwas kühler auf den Händen haben: Einfach den Dressiersack mit einem Geschirrtuch ummanteln. Bei 200 C° im Backrohr für zirka 15 Minutengoldgelb backen. Tipp: Die Kokosbusserl lassen sich erst nachdem Auskühlen vom Backpapier lösen.

Walnuss - Marzipansternchen á la Langthaler, Pömling

Zutaten:

  • 20 dag Butter
  • 12 dag Staubzucker
  • 30 dag Mehl
  • 6 dag geriebene Wallnüsse
  • 1 Dotter
  • Vanillezucker
  • Amaretto
  • Zitronenschale
  • Marzipan
  • Marmelade
  • Schokolade hell & dunkel ( am besten mit Callebaut Schokolade)

Zubereitung:

Staubzucker (gesiebt), Mehl (gesiebt), geriebene Wallnüsse, kalte gerieben Butter, Dotter, Vanillezucker, Amaretto, Zitronenschale rasch zu einem Teig verkneten. Den Teig in Alufolie eingewickelt 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen und ihn dann dünn ausrollen & kleine Sternchen ausstechen. Diese auf ein Blech mit Backpapier auflegen & bei 170°C 12 min. backen.
Marzipan dünn ausrollen (anstatt Mehl Staubzucker verwenden) & Kekse ausstechen.
In der Zwischenzeit die helle & dunkle Schokolade über Wasserdampf zergehen lassen. Die fertig gebackenen Teigsternchen mit einem Tupfen selbstgemachter Lieblingsmarmelade versehen (funktioniert am besten mit einem Spritzbeutel) und zusammenkleben. Die Teigsternchen mit Marmelade - mit den Marzipansternchen belegen.
Die fertigen Sternchen auf einer Fläche auflegen und mit einem Spritzbeutel die flüssige Schokolade in dünnen Bahnen auf die Kekse spritzen.

Tipps:

  • Wenn möglich Walnüsse aus dem eigenen Garten verwenden.
  • Je kleiner die Sternchen sind umso besser ist es.
  • Lassen Sie die Kekse auch euren Liebsten kosten, die kein Marzipan mögen, auch sie werden die kleinen Sternchen lieben. :-)