• Donauradweg bei Rossatz, Dürnstein im Hintergrund, Wachau
  • Donauradweg beim Egon-Schiele Museum in Tulln, Tullner Donauraum
  • Donauradweg © Andreas Hofer

Jetzt radeln wir los!

Erfrischende Perspektiven am Donauradweg

260 Kilometer pure Naturlandschaften entlang der Donau, 260 Mal Durchatmen und Weite erleben: Das ist der Donauradweg in Niederösterreich. Regionale Genusskultur, Kunst und liebevolle Gastfreundschaft an allen kostbaren Logenplätzen - auch das ist der Donauradweg. Denn haltzumachen und zu staunen gehört auf einem Tagesausflug in Niederösterreich einfach dazu. Gut, dass es unzählige Gründe gibt, warum es sich lohnt, auf dem Donauradweg eine Pause einzulegen.

Wachau, Tulln, Marchfeld - Radgenuss hoch 3

Ein ganzer Tag voller Erlebnisse. Oder vielleicht auch zwei? Willkommen am Donauradweg in Niederösterreich, wo sich Ausflugsziele und Naturschauplätze aneinanderreihen wie die bunten Häuserfassaden in Krems. Was Sie erwarten dürfen? Abwechslung pur - denn die drei Landschaften könnten individueller nicht sein.

Besonderer Tipp: In wenigen Schritten zum frühlingsfitten Rad

Bootsfahrt auf der Donau + Rad © NÖW / Stefan Fürtbauer

Zu Beginn der Fahrradsaison und nach einer längeren Fahrpause, das Fahrrad unbedingt auf seine wichtigsten Funktionen hin überprüfen:

  • Bremsen: Ziehen die Bremsseile ausreichend? Bei Rädern mit Bremsbacken an Vorder- und Hinterrädern den Zustand des Gummis kontrollieren.
  • Beleuchtung: Brennt vorne und hinten Licht? Eine korrekt funktionierende Beleuchtung ist eine Art Lebensversicherung für Radfahrer nach Einbruch der Dunkelheit.
  • Kette: Ist sie ausreichend geölt? Ein Spray oder ein paar Tropfen aus der Kanne wirken gegen lästiges Quietschen und halten Kette und Kränze rostfrei.
  • Reflektoren: Sind alle lt. Straßenverkehrsordnung vorgeschriebenen weißen und roten Reflektoren vorne und hinten montiert?
  • Sattel: Ist er in der richtigen Höhe? Das Bein muss beim Durchtreten des Pedals durchgestreckt sein.
  • Schrauben: Sind alle Schrauben fest angezogen?
  • Reifen: Ist ausreichend Luft in den Reifen? Das spart auch Kraft, denn ein geringerer Rollwiderstand erleichtert das Fahren.

Helm nicht vergessen - und schon kann es losgehen zum Radeln an die Donau!

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

+43 2713 30060-60 urlaub@donau.com mehr erfahren