• geöffnetes Holzfenster eines Weinkellers
  • Kellergassenführerin Andrea Feiler vor einem Weinkeller
  • Weinlandschaft am Wagram mit Weinkeller im Hintergrund

Roter Veltliner und schräge Kellertüren am Wagram

Auf Entdeckungstour mit Kellergassen-Führerin Andrea Feiler

Wenige Jahreszahlen, umso mehr Geschichten. Genauso hat Andrea Feiler ihre Tour durch die Kellergassen in Fels am Wagram zusammengestellt.
Bei knapp 2.400 Einwohnerinnen und Einwohnern kommt der beschauliche Ort auf immerhin sieben Kellergassen. Ein Schatz, dem die Kellergassen-Führerin immer neue Erzählungen entlockt - je nachdem, was die Gruppe wissen will, mit der sie unterwegs ist. Einmal sind es Details zum Wein, ein anderes Mal erzählt sie über die beeindruckende Artenvielfalt in der Region: über Bienenfresser, die tief in den Lösswänden nisten oder den Wiedehopf: "Ein wirklich schöner Vogel!"

Zu Fuß oder mit dem E-Bike

Andrea Feiler führt seit sechs Jahren durch die Kellergassen von Fels am Wagram – meistens streift man mit ihr zu Fuß durch zwei bis drei Kellergassen. Eine Führung dauert rund 2,5 Stunden. Auf Wunsch gibt es das Ganze auch als E-Bike-Tour. Das erweitert die Möglichkeiten, die Gegend zu entdecken. Immer mit im Gepäck hat Andrea Feiler eine Flasche Wagramer Wein – die wird am Schluss gemeinsam verkostet. Dazu kredenzt sie ihre besten Tipps in der Region Wagram: zum Beispiel die Gebietsvinothek Weritas und den Alchemistenpark in Kirchberg am Wagram. Die Frage aller Fragen ist die nach den offenen Heurigen: „Die wird mir zu 99 Prozent gestellt. Deshalb schaue ich vor jeder Führung nach, wer gerade ausg’steckt hat. Sehr gerne empfehle ich zum Beispiel den Panoramaheurigen Güntschl in Gösing“, sagt Andrea Feiler.

Impressionen vom Wagram

Kuriose Details und satte Farben

Bei einer Tour durch die Kellergassen lernt man genau zu schauen. Zum Beispiel auf die Türen der Keller. Die wurden früher nämlich schräg eingebaut: "So fielen sie automatisch zu, sobald der Winzer im Keller war. Durch diesen natürlichen Schließmechanismus bleibt die warme Luft im Sommer draußen." Geschichten wie diese hat Andrea Feiler dutzende in petto - sie variiert je nach Interesse und Saison. Der Herbst ist ihre Lieblingszeit in der Kellergasse: "Dann werden die Farben so schön klar und die Sonne taucht die Keller in sattes Licht."

Kellergassenführerin Andrea Feiler vor einem Weinkeller

Urlaub am Wagram - das ist Idylle pur

Andrea Feiler Kellergassen-Führerin am Wagram

Andrea Feiler kennt das Thema Wein von vielen Seiten – ihr Mann Richard bewirtschaftet Weingärten im Ort und liefert bei weinaffinen Gruppen viel Detailwissen. Andrea Feilers Herz schlägt für den Roten Veltliner – eine Sorte, die am Wagram zuhause ist. „Den muss man unbedingt probieren, wenn man hier auf Urlaub ist.“ Was Urlaub am Wagram für Andrea Feiler so besonders macht? „Dass man bei uns tolle Qualität bekommt – und das in totaler Idylle.“

 

 

Unterwegs in den Kellergassen am Wagram

Wussten Sie?

Wagramer Gin und jede Menge Geheimtipps

Was sonst noch zur perfekten Auszeit am Wagram gehört? „Auf jeden Fall ein Besuch eines Weinguts. Wer abseits davon etwas entdecken möchte, dem empfehle ich eine Gin-Verkostung in Ruppersthal bei Steinhorn.Gin oder unser Wagram-Bräu in Fels. Das ist ein echter Geheimtipp – damit rechnen die Leute nicht, dass es bei uns auch eine Brauerei gibt. Garten-Freunden empfehle ich DIE GARTEN Tulln oder eine Runde durch den Schlosspark in Grafenegg.“

Kellergassen-Touren mit Andrea Feiler sind ganzjährig buchbar für 2 bis 20 Personen.
Nähere Infos unter www.kellergassen-wagram.at