• Stift Göttweig mit Weingärten im Vordergrund
  • Römisches Stadtviertel, Römerstadt Carnuntum
  • Ruine Aggstein © Steve Haider
  • Gartenanlage der GARTEN TULLN © DIE GARTEN TULLN / Philipp Monihart
  • Kunstmeile Krems Aussenansicht

Pressebereich

Die Wachauer Marille

Artikel drucken

Wein & Genuss


Die unvergleichlich süße und pralle Wachauer Marille genießt als Begriff und Produkt seit 1996 EU-Schutz. Seit September 2006 darf sich die sonnenverwöhnte Kulturlandschaft des Weltkulturerbes Wachau auch „Genussregion Wachauer Marille“ nennen. Die Wachau hat sich somit neben ihrem Ruf als Weinbaugebiet von Weltrang auch als Obstgarten einen Namen gemacht, der sich jedes Jahr im Frühling in ein duftig rosa-weißes Blütenmeer verwandelt.

Wer Marillen, mancherorts auch Aprikosen genannt, aus verschiedenen Regionen probiert, erkennt die Besonderheit der Wachauer Marille sofort: Sie sieht nicht nur hübsch und prall aus, sondern schmeckt auch ausnehmend süß, saftig und ausgeprägt nach Marille. Deshalb wurde sie 1996 auch unter dem Namen Wachauer Marille EU-geschützt.

Nähere Infos zur Wachauer Marille finden Sie hier (als PDF).

Presserückfragen:
Mag. Jutta Mucha-Zachar
Donau Niederösterreich Tourismus GmbH
A-3620 Spitz an der Donau, Schlossgasse 3
T: +43 2713 30060-24, F: +43 2713 30060-30
E: jutta.mucha-zachar@donau.com  
U: www.donau.com  

Fotomaterial über die niederösterreichische Donauregion finden Sie auch in unserem Online-Bildarchiv auf der Website www.donau.com/bildarchiv.

 

Foreign Languages

Pressekontakt

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Silvia Ebner

+43 664 420 48 83 silvia.ebner@donau.com mehr erfahren