Wir bitten um Geduld
  • Museum Gugging
  • Garber Salon
  • museum gugging
  • August Walla, Zwei Engel, 1986
  • Ausstellungsplakate
  • Besucher Museum
  • Haus der Kuenstler Ostfassade
  • Haus der Kuenstler Gugging
  • Museum Gugging
  • Garber Salon
  • museum gugging
  • August Walla, Zwei Engel, 1986
  • Ausstellungsplakate
  • Besucher Museum
  • Haus der Kuenstler Ostfassade
  • Haus der Kuenstler Gugging

Das Museum Gugging ist österreichweit der einzige Ausstellungsort für Art Brut – eine Kunstrichtung, zu der auch die Künstler aus Gugging gezählt werden. Schauen zu Adolf Wölfli, Aloïse Corbaz oder der Sammlung Jean Dubuffets eröffnen den BesucherInnen wertvolle Einblicke in die spannende Geschichte und Gegenwart der internationalen Art Brut. Mit Art Brut bezeichnete der französische Künstler Jean Dubuffet eine ursprüngliche Kunst, welche von einer höchst persönlichen und unangepassten Formensprache zeugt. Frei von den Trends der gängigen Kunst entstehen die Kunstwerke ohne akademischen oder kunsttheoretischen Hintergrund.

Das Museum präsentiert darüber hinaus einen umfassenden Überblick zu denkünstlerischen Aktivitäten der Gugginger Künstler. So zeigt das Museum Werke der weltweit erfolgreichen August Walla, Oswald Tschirtner oder Johann Hauser. Zu sehen sind aber auch Arbeiten (fast) in Vergessenheit geratener Gugginger wie Franz Gableck oder Otto Prinz. Die rege Produktivität der zeitgenössischen Gugginger Künstler, die im nahe gelegenen Haus der Künstler leben, spiegelt sich in ungewöhnliche und experimentellen Ausstellungsformaten – wie etwa die Werkstätten der Künstler Johann Garber und Karl Vondal im museum gugging selbst – wider.

Die inspirierende Atmosphäre des Hauses, inmitten des Wienerwaldes, ermöglicht Kunstliebhabern gleichzeitig Kunst und Natur zu genießen.

Das Museum Gugging ist in das international beispiellose Art Brut Center integriert, zu dem auch das Atelier Gugging sowie die Galerie Gugging gehören. Ebenfalls eine Entdeckung wert ist der Museumsshop im Eingangsbereich: von Fachliteratur über Postkarten und Plakate der in Museum und Galerie ausgestellten Werke bis hin zu Kleidungsstücken österreichischer DesignerInnen und eigens gefertigten Köstlichkeiten reicht das verlockende Angebot.

Preise

Preise Einzelperson
€ 7,50
Preise Kinder
unter 7 Jahren kostenlos, SchülerInnen: € 3
Preise Führungen
€ 3,20 plus Eintritt

Öffnungszeiten

Geöffnet
Sommerzeit: Dienstag – Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
Winterzeit: Dienstag – Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr
Schließtage: 24.12. - 26.12., 31.12., 1.1.
Dienstag
10:00-18:00
Mittwoch
10:00-18:00
Donnerstag
10:00-18:00
Freitag
10:00-18:00
Samstag
10:00-18:00
Sonntag
10:00-18:00
Feiertag
10:00-18:00
Geschlossen
Montag & Feiertag Geschlossen!

Weitere Details

geeignet für Rollstuhlfahrer