Wir bitten um Geduld

Benediktinerstift Göttweig

  • Stift Goettweig mit Weingärten
  • Stift Göttweig
  • Benediktinerstift Göttweig
  • Stift Göttweig mit Vollmond
  • Stift Göttweig
  • Stift Göttweig

Stift Göttweig ,
3511 Furth bei Göttweig

Route berechnen Auf Karte zeigen

Benediktinerstift Göttweig
+43 2732 85581-0
E-Mail schreiben
Web

Wir sprechen:
  • englisch
  • deutsch
  • Stift Goettweig mit Weingärten
  • Stift Göttweig
  • Benediktinerstift Göttweig
  • Stift Göttweig mit Vollmond
  • Stift Göttweig
  • Stift Göttweig

Unübersehbar thront das Benediktinerstift Göttweig in 422 m Seehöhe am östlichen Rand der weltberühmten Wachau.

Seit 2001 gehört Stift Göttweig zum UNESCO-Weltkulturerbe ist daher heute nicht nur Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt, sondern auch ein spirituelles Zentrum im Herzen Niederösterreichs, getragen von einer Gemeinschaft von Mönchen.

Das Kloster - aufgrund seiner großartigen Berglage auch das "Österreichische Montecassino" genannt - wurde 1083 gegründet. Heute sind von den mittelalterlichen Bauwerken Göttweigs nur noch Reste vorhanden (Erentrudiskapelle aus 1072, Alte Burg, Krypta und Chor der Kirche), da nach einem Brand im Jahre 1718 der barocke Neubau des Stiftes notwendig wurde. Der kaiserliche Hofarchitekt Johann Lucas von Hildebrandt lieferte die Pläne für den grandiosen Klosterbau, der 1720 unter Abt Gottfried Bessel begonnen.

Die ehemaligen äbtlichen Wohnräume wurden zu einer eleganten Suite mit 120m² barockem Flair umgestaltet. Hohe barocke Stuckdecken bieten im wahrsten Sinne Freiraum. Die antiken Möbel mit Intarsien und Wandgemälde sind größtenteils Originale. Skulpturen des Künstlers Max Julius Wunderlich und eine eigene kleine Bibliothek mit Blick in den angrenzenden Dunkelsteinerwald verleihen dem Appartement eine exquisite Note. Ein geräumiges Badezimmer mit Dusche und Badewanne sowie eine komplett ausgestattete Küche runden das barocke Wohnerlebnis ab.

Im Museum im Kaisertrakt erlebt der Besucher diese barocke Pracht, wie z. B. die monumentale Kaiserstiege mit dem Deckenfresko Paul Trogers aus 1739, die zu den schönsten und größten barocken Treppenhäusern Europas zählt. In den angrenzenden Fürsten- und Kaiserzimmern zeigen die Kunstsammlungen des Stiftes jährliche Sonderausstellungen. Auf dem Weg vom Stiftseingang an der Pforte-Reception in den Stiftshof begleitet den Gast die Dauerausstellung "Klosterleben", die über Leben und Arbeit der Göttweiger Mönche informiert.

Für das leibliche Wohl sorgt das Stiftsrestaurant mit Spezialitäten aus der Region sowie mit Weinen aus den stiftseigenen Rieden. Die Aussichtsterrasse bietet einen weithin einmaligen Blick in das Donautal und die Wachau.

Zertifikate

  • Qualitätspartner Niederösterreich
  • Top Ausflugsziel

Öffnungszeiten

Geöffnet von
23. März 2019
Geöffnet bis
1. November 2019
Besichtigung ohne Führung: täglich 10.00 – 18.00 Uhr (Juni - September ab 9.00 Uhr, Kassaschluss 17.00 Uhr)

Lage

  • ländliche Lage
  • Ortsrand
  • ruhige Umgebung

Weitere Details

Babywickelraum
WC-Anlage
Führungen
Kinderspielplatz im Freien
regionale Produkte erhältlich
Restaurant im Haus
rollstuhlgerechte WC-Anlage
schlechtwettergeeignet
Shop