• Krebse mit Spargel aus dem Marchfeld

Wer in Österreich edlen Spargel genießen möchte, setzt auf Spargel aus dem Marchfeld. Mehr als 2.200 Sonnenstunden pro Jahr und die leichten sandigen Böden des Marchfeldes geben dem exzellenten weißen und grünen Marchfeld Spargel seinen unvergleichlichen Geschmack. Auch er ist innerhalb der EU als eigene Marke geschützt.

Zur Geschichte des Spargelanbaus:

Seine Stellung als kulinarischer Hochgenuss begann in der Zeit der alten Ägypter: Pharao Echnaton und seine Gattin Nofretete ernannten den Spargel zur "Götterspeise". Das erste größere Kapitel der Spargelkultur schrieben die Römer. Aus dieser Zeit stammt die älteste erhaltene Anweisung für den Spargelbau von Cato dem Älteren um 175 v. Chr. Und für die späteren Jahrhunderte lässt sich nachweisen, dass der (Grün-) Spargel immer dabei war, wenn die Römer genüsslich und aufwendig tafelten.

Ab dem 17. Jahrhundert hielt der Spargel Einzug in die europäischen Fürstenhäuser: Spargel aus dem schlosseigenen Garten als Gaumenschmaus für ausgewählte Gäste. Mitte des 18. Jahrhunderts war die Geburtsstunde des Bleichspargels. Und damit begann auch der Siegeszug des Spargelanbaus. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird auch im Marchfeld Spargel kultiviert. Heute ist der Spargel als Kulturpflanze in allen Ländern des gemäßigten und warmen Klimas beheimatet und wird überall als Delikatesse sehr geschätzt.

Mehr Informationen:

www.marchfeldspargel.at