Burgen & Schlösser

In der Barockzeit entdeckte die Wiener Gesellschaft die endlosen Weiten des Marchfelds und das sanfte Hügelland des Leithagebirges als entspannendes Refugium und Jagddomizil. Wer etwas auf sich hielt, baute einen Landsitz. So entstanden zahlreiche Schlösser, meist Sommerresidenzen des österreichischen Hochadels. Besonders beeindruckend: Schloss Hof, das heute wieder Bühne für opulente Feste und barocke Lebensfreude ist.

Besonderer Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass es mit dem Aufsperren von Ausflugszielen zu Abweichungen bei den bisherigen Öffnungszeiten der einzelnen Betriebe kommen kann. Wir empfehlen einen Blick auf die Website des jeweiligen Ausflugszieles.

5 Regeln für einen sicheren Umgang miteinander:

1. Mindestens 1 Meter Abstand zu fremden Personen halten.
2. Auf Händeschütteln bei der Begrüßung verzichten.
3. Mund-Nasen-Schutz tragen.
4. Hände mehrmals täglich waschen.
5. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

Schloss Hof

Schloss Hof

Erbaut als Jagd- und Landsitz für den Feldherrn Prinz Eugen von Savoyen, ließ Maria Theresia das Ensemble zur größten Landschlossanlage der Habsburger-Monarchie ausbauen. Bis heute...


weiterlesen
Schloss Marchegg

Schloss Marchegg

In Marchegg befindet sich die größte auf Bäumen brütende Weißstorchkolonie Mitteleuropas. Futter für die immer hungrigen Jungstörche finden die Eltern auf den Wiesen des WWF...


weiterlesen
Schloss Niederweiden, Marchfeld

Schloss Niederweiden

Das ehemalige Jagdschloss von Prinz Eugen und Maria Theresia, welches nur 3 km von Schloss Hof entfernt ist, ist ein echter Geheimtipp. Es versprüht mit dem Charme eines...


weiterlesen