Wir bitten um Geduld
  • Meditationsgarten der Kartause Aggsbach
  • Kirchenraum der Kartause
  • Kartause Aggsbach Innenansicht
  • Gartenanlage des Meditationsgarten der Kartause Aggsbach
  • Decke in der Kartause Aggsbach
  • Altar der Kartause Aggsbach

Kartause Aggsbach
Aggsbach Dorf 46,
3642 Aggsbach Dorf

Route berechnen

Allgemein
+43 2753 83010 und +43 664 9370444
E-Mail schreiben
Web

Öffnungszeiten
Kartäusermuseum: geöffnet 21. März (Hl. Benedikt) bis 15. November (Hl. Leopold) täglich 9 Uhr bis 17 Uhr frei zugänglich, Eintritt freiwillige Spenden.

  • Meditationsgarten der Kartause Aggsbach
  • Kirchenraum der Kartause
  • Kartause Aggsbach Innenansicht
  • Gartenanlage des Meditationsgarten der Kartause Aggsbach
  • Decke in der Kartause Aggsbach
  • Altar der Kartause Aggsbach

Das Kloster wurde 1380 durch Heidenreich von Maissau gegründet. 1782 wurde das Kloster durch Kaiser Joseph II. aufgehoben und in ein Schloss umgewandelt. Teile des Klosters wurden in die Räumlichkeiten des Pfarrhofes übernommen, die Kartäuserzellen und der große Kreuzgang geschleift. Die Kartäuserkirche erhielt einen an den Altarraum angebauten Kirchturm und wurde Pfarrkirche.

Das Kartäusermuseum berichtet über das Wirken der Kartäuser und zeigt die Geschichte der Kartause. Gegenüber dem taleinwärts gelegenen Ende der Kartausenanlage beginnt der Kreuzweg auf den Kalvarienberg.

Führungen durch Museum und Kirche nach vorheriger Anmeldung bei Frau Christine Nussbaumer telefonisch unter +43 2753 83010 oder +43 664 9370444 oder am Gemeindeamt Aggsbach +43  2753 8269

In der Nähe (Aggsbach Dorf Nr. 3) befinden sich die Hammerschmiede und das Mineralienzentrum Steinstadel.

Öffnungszeiten ab April:
Besuch nur möglich mit Führung – Start und Tickets im Shop in der Kartause.

Fixe Führungstermine:
Donnerstag,  Freitag, Samstag und Feiertag: Führung 10 Uhr 30 und 14 Uhr 30
Sonntag: 14 Uhr 30
Für Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung

Im Juni 2016 wurde der neue Meditationsgarten im Bereich des ehemaligen Zellentraktes der Kartausenanlage eröffnet. Der große Kreuzgang und die Einsiedlerhäuschen wurden nach der Aufhebung des Kloster 1782 systematisch bis zu einem bestimmten Niveau abgetragen. Dieser wichtige Teil einer Kartause wird nun in Form von „grüner Architektur“ wieder sichtbar gemacht. Die Betonfundamente für die Rankgerüste sind punktgenau über den in den Grabungskampagnen des Bundesdenkmalamtes gefundenen Mauerresten errichtet worden. So kann man nun im mit Blauregen berankten großen Kreuzgang zu den sieben Zellen gehen. Die grünen Wände der Zellen sind  mit unterschiedlichen Rankpflanzen bewachsen. In jeder der sieben Zellen lädt eine Texttafel die Besucher zum Nachdenken an. Gedanken aus der Spirtualität der Kartäuser werden jenen von modernen Philosophen gegenübergestellt.

Ein Rundgang entlang der Umfassungsmauer bietet den „Blick von oben“ auf den Garten.

Shop & Info: Der neue Shop im ehemaligen Kapitelsaal (Eingang rechts im Hof vor der Kirche) ist Besucherinformationspunkt und Ausgangspunkt für Führungen.

Öffnungszeiten Hammerschmiede und Steinstadel:
April und Oktober: Donnerstag bis Sonntag, Feiertag 10 bis 16 Uhr
Mai bis September: Donnerstag bis Sonntag, Feiertag 10 bis 17 Uhr

Kombitickets Kartause, Hammerschmiede und Steinstadel ermäßigt erhältlich!
Informationen auch auf: kartause-aggbach.at, kirchen-am-fluss.at