Wandern im Nationalpark: ECKARTSAUER DONAURUNDE Rundtour Familienfreundlich Natur & Tiererlebnisse Dunaj Dolné Rakúsko Römerland Carnuntum-Marchfeld Etappen in Niederösterreich Marchfeld Karten & Touren anzeigen GPS track save/print

  • Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau
  • Schlosspark Eckartsau
  • Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau, Innenhof
  • Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau
Obťažnosť
easy
Dĺžka
8.33 km
duration
02:00 h
Anforderung an: Kondícia
1 von 6
Zážitok
4 von 6
Krajina
5 von 6

Sezóna:
Jan Yes Feb Yes Mar Yes Apr Yes May Yes Jun Yes Jul Yes Aug Yes Sep Yes Oct Yes Nov Yes Dec Yes

Výstup/Zostup
71/69 Hm
Najnižší bod
143 Hm
Najvyšší bod
159 Hm
Altitude profile
  • Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau
  • Schlosspark Eckartsau
  • Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau, Innenhof
  • Kaiserliches Jagdschloss Eckartsau
Wandern im Nationalpark: ECKARTSAUER DONAURUNDE

Eine abwechslungsreiche Wanderung zur Donau durch verschiedene Landschaftsbilder bietet diese idyllische Wandertour. Ausgedehnte Auwiesen geben Zeugnis von der einstmaligen jagdlichen Bedeutung der Au rund um das ehemals kaiserliche Jagdschloss Eckartsau.

Der Weg führt auch durch den Eckartsauer Schlosspark, der vor etwa hundert Jahren rund um das Schloss als großzügiger Landschaftspark angelegt wurde und heute wieder seinen ganzen Charme entfaltet. Gönnen Sie sich eine Auszeit in den Hängematten, Liegestühlen oder Baumnestern und lauschen Sie dem Gezwitscher der Vögel.

More details

počiatočný bod výletu
Schloss Eckartsau
ciel cesty
Schloss Eckartsau
prístup

Auto: A4 (Abfahrt Fischamend), die B 9 (Richtung Hainburg) und die B49 oder auf der B3 über Groß Enzersdorf und Orth/Donau nach Wagram an der Donau und von dort auf der L8 nach Eckartsau.

Wegbeschreibung

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Eckartsau: Vom Ortszentrum (Marktplatz) ausgehend überqueren wir eine Brücke (Standbild Hl. Nepomuk) und kommen in den Schlosspark (Nationalpark-Tor), der im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt ist. Auf einer Steinbrücke queren wir den Fadenbach und gelangen in die Maria-Theresien-Allee Richtung Donau. Besonders schön ist diese Hartholz-Au vor allem im Frühjahr (Blütenmeer von Schneeglöckchen, Gelbstern, Gelbes Windröschen). Nach ca. 500 Metern kommen wir zum Hochwasserschutzdamm und folgen der Maria-Theresien-Allee ins Überschwemmungsgebiet.

Am Ende der Allee öffnet sich der Ausblick auf eine große Wiese. Die Wiesen bei Eckartsau sind teilweise jahrhundertealt und wurden für die Hofjagden genutzt. Diese Wiesen sind immer wieder mit alten Eichen durchsetzt und sind landschaftlich sehr reizvoll.

Das anschließende Altwasser queren wir auf einem kurzen Steindamm (Traverse). Vielleicht sehen wir dabei Schildkröten, die auf den im Wasser liegenden Baumstämmen sonnenbaden.

An der Wegkreuzung folgen wir der Markierung nach rechts. Wir gehen jetzt durch kurze Waldstücke und über große Wiesen (im Mai Orchideenblüte, im Herbst Herbstzeitlose).

Die nächste Markierung weist den Weg zur Donau, es ist aber auch die Abkürzung über einen Wiesenweg geradeaus möglich.

An der Donau angelangt, gehen wir entlang des Treppelweges stromaufwärts, um bei der nächste Markierung scharf rechts abzubiegen (Rastplatz). Der Weg führt über eine große Wiese und durch hochstämmigen Auwald zurück zum Hochwasserschutzdamm. Nach der Überquerung des Dammes folgen ein Waldstück und eine große Koppel für die Rinderhaltung (Beweidungsprojekt). An der Brücke über den Fadenbach verlassen wir durch das Nationalpark-Tor die Au. Am Sportplatz rechts gelangen wir zurück zum Schlosspark.

Additional Information
Rastplätze & lauschige Jausenplatzerl: Entlang der Strecke finden Sie viele schöne Rastmöglichkeiten und Bänke. Im Eckartsauer Schlosspark lässt es sich auch in Hängematten und Liegestühlen gemütlich verweilen.