Anreise
Abreise

Entwicklungsprojekte

Die Vielfalt und Dynamik von betrieblichen, örtlichen oder regionalen touristischen Entwicklungsinitiativen sind wichtig für die Weiterentwicklung einer Tourismusregion. Die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH sieht es als Ihre Aufgabe Ideen anzuregen und diese bei der markenkonformen Weiterentwicklung zu unterstützen. Die Vernetzung mit LEADER- und Regionalmanagementprogrammen, mit den Initiativen der Niederösterreich-Werbung und jenen des Landes Niederösterreich sind wesentlich für die Dynamik der Destination.

Projekte für den Nibelungengau

Um die touristische Entwicklung der Region weiter voranzutreiben wurde im Jahr 2006 die ARGE Nibelungengau bestehend aus 10 Nibelungengauer Gemeinden gegründet. Im Rahmen dieser Kooperation wurden unter der Projektträgerschaft der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH gemeinsam bereits einige touristische Projekte wie die Sonnenwende Nibelungengau erfolgreich umgesetzt. In den vergangenen Jahren wurden unter der Projektträgerschaft der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH die Leaderprojekte "Bewegungsraum Nibelungengau" und "Touristische Weiterentwicklung Bewegungsraum Nibelungengau" umgesetzt. Dabei wurde mit dem Weitwanderweg Nibelungengau und weiteren Rundrouten in den Nibelungengauer Gemeinden ein gänzlich neues touristisches Angebot in der Region geschaffen und beworben.

 

wachau GOURMETfestival

Ein hochwertiges kulinarisches Gourmetfestival hat die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH 2008 ins Leben gerufen. Das Festival wurde für das Frühjahr konzipiert, um eine Verlängerung der Saison zu begünstigen. Die Veranstaltungen entsprechen höchsten qualitativen Maßstäben, spiegeln Regionalität wider und sind kulinarische Events, die in dieser Form wirklich außergewöhnlich sind. Mit dem wachau GOURMETfestival ist ein wichtiger Schritt in Richtung Profilierung der Region als hochkarätige Genussdestination gelungen, die weithin sichtbar und erlebbar wird.

 

"Eins werden" - Neupositionierung Marke Wachau

Mit dem Marken-Projekt "Die Wachau - Eins werden" wurde bei der Zusammenarbeit der Organisationen in der Wachau ein evolutionärer Schritt gesetzt. Das Kommunikations- und Kooperationsprojekt vernetzt unter dem sehr emotionalen und verbindenden Motto "Die Wachau - Eins werden" sowohl bestehende als auch neu geschaffene Angebote bzw. die dafür verantwortlichen Organisationen. Im Rahmen der Kampagne rücken die verschiedenen Organisationen in der Wachau stärker zusammen, es soll die wechselseitige Empfehlungspolitik über Organisationsgrenzen hinweg verstärkt werden und dem Gast die ganze Vielfalt der Region Wachau näher gebracht werden. Ziel ist es den Gast noch stärker zu motivieren länger in der Region zu bleiben. Die Wachau soll dadurch und auch mit Hilfe begleitender Aktivitäten noch stärker als kulturtouristischer Erlebnisraum positioniert werden und sich daraus ergebende Synergien genutzt werden.

 

Projekte am Wagram: "Genuss aktiv am Wagram"

Das Leaderprojekt "Genuss aktiv am Wagram" wurde von der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH umgesetzt um die klare touristische Positionierung der Region Wagram festzulegen. Aus den Ergebnissen eines Workshops mit Teilnehmern aus den Bereichen Weinwirtschaft, Zimmervermietung und Gastronomie wurde ein Maßnahmenkatalog erarbeitet, bei dem die Synergien zwischen der Stadt Tulln und den Wagram-Gemeinden noch stärker herausgearbeitet wurden. Im Zuge des Projektes wurde der Veranstaltungsreigen Lössfrühling im April/Mai 2014 erstmals aus der Taufe gehoben, an dem sich rund 60 Betriebe - Gasthäuser, Weingüter, Ausflugsziele und Restaurants - beteiligten. Außerdem wurden fünf spezielle Entdeckerradtouren zu den Themen Löss, Kellergassen, Wagram, Donau oder Garten konzipiert und umgesetzt.

 

Stadt-Umland-Entwicklung Tulln

Um das bis dato nicht genutzte Potential der touristischen Vermarktung des international bekannten Malers Egon Schiele zu nützen wurden im Rahmen zweier von LEADER geförderten Projekte der "Egon Schiele-Themenweg" ein neues touristisches Leitsystem in Tulln umgesetzt. Die Stadtgemeinde Tulln fungierte als Projektträger und wurde maßgeblich von der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH unterstützt und begleitet. Mit dem Egon Schiele-Weg verfügt Tulln nun über einen interaktiven, modern aufbereiteten Themenweg, der sowohl individuell als auch mit einer (Gruppen-)Führung erlebbar ist. Das im Rahmen des Projekts geschaffene neue und übersichtlich gestaltete Leitsystem der Stadt führt Gäste zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Unterkünften und Restaurants der jeweiligen Umgebung.

 

Radprojekte im Tullner Donauraum

Obwohl die Region Tullner Donauraum keine touristische Intensivregion ist, verfügt sie über eine Fülle von touristischen Potentialen wie die "bunten Bühnen" - eine Vielzahl von attraktiven Sommerbühnen - zahlreiche Kunstschätze und hochkarätige Ausstellungen. In einem Projekt wurden die zahlreichen kleinen Radrouten zu der neuen thematischen Radroute "Tullnerfeld-Radweg" zusammengefasst. Die Rundtour wurde neu beschildert sowie mit Informationstafeln und attraktiven Rastplätzen versehen und der neue Bahnhof Tullnerfeld eingebunden. Die thematischen Schwerpunkte am Weg sind die Themen Egon Schiele, Römer und Franz Schubert.

 

 

 

Projekt Bewegungsraum Römerland Carnuntum

Erfolgreich wurde auch an der Belebung und Attraktivierung des Rad- und Wanderangebots der Region gearbeitet: Unter dem Projektnamen "Bewegungsraum" gab die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH gemeinsam mit dem Leadermanagement Römerland Carnuntum den Anstoß zur Erarbeitung eines umfassenden Konzepts zum touristischen Thema "Wandern" und "Radfahren". Seit der Fertigstellung im Mai 2011 stehen insgesamt 180 km Leitwanderwege und 380km Radrouten den Gästen zur Verfügung. Alle Wege haben ein klares, thematisches Profil und ein durchgängiges Drehbuch für den Gast. Sie wurden einheitlich neu beschildert und bieten mehrere Einstiegspunkte und Routenvarianten. Erweitert wurde der Bewegungsraum mit der radtouristischen Anbindung an das Radwegenetz Neusiedlersee durch die Entdeckertour. 2014 wurde der Marchfeldkanalradweg neu inszeniert und steht als neue Themenradroute Radlern zur Verfügung.

x