Wir bitten um Geduld

Seekopf Aussichtswarte und Hirschwand

  • Aussichtswarte am Seekopf
  • Aussicht mit Nebel von der Aussichtswarte am Seekopf
  • Am Welterbesteig Wachau: Abstieg Seekopf nach Rossatz
  • Seekopf Blick Donau und Woesendorf
  • Seekopf Blick Kienstock Spitz Woesendorf
  • Seekopf Blick Krems und Goettweig
  • Seekopf Blick Krems
  • Seekopf Blick Krems
  • Seekopf Blick Woesendorf Spitz
  • Aussichtswarte am Seekopf
  • Aussicht mit Nebel von der Aussichtswarte am Seekopf
  • Am Welterbesteig Wachau: Abstieg Seekopf nach Rossatz
  • Seekopf Blick Donau und Woesendorf
  • Seekopf Blick Kienstock Spitz Woesendorf
  • Seekopf Blick Krems und Goettweig
  • Seekopf Blick Krems
  • Seekopf Blick Krems
  • Seekopf Blick Woesendorf Spitz

Die Wachau-Wanderung auf den 671 m hohen Seekopf verspricht faszinierende Stein-Gebilde, schöne Aussichten und größtenteils familientaugliche Wege. Sie beginnt ab dem Parkplatz Oberkienstock mit dem Meurersteig, der mit gutem Grund auch „Stoamandl-Weg“ heißt: Sieben Steinmännchen säumen den Pfad. Die mannshoch aufgeschichteten Fels-Formationen haben traditionell einen Schal umgebunden und einen Hut aufgesetzt. Der Legende nach beobachteten sieben Männer das Treiben von Hexen und anderen Frauen – und wurden deshalb in Stein verwandelt.

Die gut begehbaren Wege und Steige führen in steilen Serpentinen zur Aussichtswarte am Seekopf-Gipfel. Daher ist die Wanderung auch für Anfänger und Familien mit Kindern geeignet. Wichtig: Ausreichend Proviant mitnehmen, denn eine Einkehr-Möglichkeit gibt es nicht. Die Tour führt durch Landschaften aus Gneis-Felsen sowie Eichen- und Kiefern-Wälder. Oben angekommen, wartet ein 15 m hoher Aussichtsturm in modernster Holzbauweise angefertigt und bietet einen herrlichen Rundumblick – mit großartigem Panorama-Blick über das gesamte Donautal, Stift Göttweig, Ötscher, Dürrenstein und ins Tullnerfeld. In dieser luftigen Atmosphäre (keine Überdachung) kann man hier die Aussicht genießen. Die Warte auf dem Seekopf (671m) ist ganzjährig jederzeit frei zugänglich.

Erreichbarkeit: mit dem Auto auf dem rechten Donauufer nach dem Ort Bacharnsdorf ca. 2 Km ist in Oberkienstock eine Parkmöglichkeit vorhanden. Von hier ist der Seekopf über den Meurersteig in 1 1/2 bis 2 Stunden zu erreichen. Weiters ist die Aussichtswarte auch über den Welterbesteig im Abschnitt Rossatz-Arnsdorf zu erreichen. Von Rossatz und von Arnsdorf jeweils in ca. 3 Stunden Fußmarsch.

Fortgeschrittene (oder zusätzlich gesicherte) Wanderer nutzen außerdem den Miniatur-Klettersteig der Hirschwand (620 m): Rund eine halbe Stunde Geh-Zeit ab dem Seekopf-Gipfel lässt sich diese, etwa 15 m aufragende Fels-Schneide erklimmen – über zwei versicherte Klettersteige. Von hier kann der Welterbesteig nach St. Lorenz hinuntergewandert werden. Tipp: Neben dem wohlverdienten Besuch eines Wachauer Heurigen zahlt sich auch die Besichtigung der alten Kirche von St. Lorenz mit romanischem Langhaus aus.

Lage
Wachau, bei St. Lorenz

Aussichtspunkte
Aussichtswarte am Seekopf mit Panoramablick in die Wachau: Aussichten zur Donau, zum Stift Göttweig, zu Ötscher und Dürrenstein und ins Tullnerfeld
Erreichbarkeit für Wanderer
Ab Parkplatz Oberkienstock – Steinige Ries – Hirschwand – Seekopf

Dauer
Die Seekopf/Hirschwand-Wanderung dauert inklusive Auf- und Abstieg rund 4 Stunden.

Extra-Tipp: Bei der Hirschwand über die hintere (= schwierigere) Seite aufsteigen, um auf der vorderen (= leichteren) Seite abzusteigen. Dabei eignet sich der kurze, aber herausfordernde Hirschwand-Aufstieg eher für Fortgeschrittene: Anfänger und Kinder am besten zusätzlich sichern.