Wir bitten um Geduld
  • Milleniumsäule
  • Milleniumsäule

Die Zeitstele wurde in einer Feierstunde am 12. November 2000 im Jahr des Heiles 2000 als Stiftung von Pater Hartmann und Pater Gabriel an Hrn. Altbürgermeister Walter Waldbauer in Vertretung aller Bürger übergeben.
Beschreibung:
Die Stele stellt nicht subjektiv nur die christliche Zeitrechnung in den Vordergrund, sondern ermöglicht gerechterweise dem Betrachter auch die Wahrnehmung der anderswo gültigen Zeitrechnungen. Das Fundament der Stele ist ein ca. 8 Tonnen schwerer Granitfindling aus Wallsee an der Donau mit einem Durchmesser von 2,5 m. Der Bibelspruch „DER FRIEDE IST EINE FRUCHT DER GERECHTIGKEIT“ ist rundum mit Bronzebuchstaben in den Findling gesetzt. Aus dieser naturbelassenen Form, der Ewigkeit, wächst präzise und glatt die Zeit, eine fünfseitige Stele aus „Wachauer Marmor“ 2,5 m hoch und ca. 1,5 Tonnen schwer. Der obere Abschluss mit der Botschaft „HÖRE“ wurde schräg beschnitten, womit die Unendlichkeit symbolisiert wird. Die Symbole der 5 Weltreligionen aus Bronze wurden proportional ihres Alters an den fünf Seiten in unterschiedlicher Höhe montiert. Der Abstand der Zeitrechnungslinien beträgt pro Jahr 0,24 mm. Differenzen zu anderen Zeitangaben können auf den unterschiedlichen Strömungen und Abzweigungen als auch Zeitrechnungsmethoden der Religionen beruhen.

5761 Judentum
2551 Buddhismus
2000 Christentum
1921 Hinduismus
1421 Islam

Komm zur Zeitsäule –
schweigst du, dann wird sie zu sprechen beginnen,
sprichst du, dann wird sie dir antworten

Die Milleniumssäule wurde durch Bildhauermeister Erich Pummer errichtet. Am südlichen Ortsrand von Unterbergern befindet sich die Milleniumssäule.