• Markierung des Welterbesteig Wachau

Weltkulturerbe Wachau

Wertvoll für die Welt

Kultur, die sich über die Jahrhunderte (und sogar Jahrtausende) bemerkenswert gut erhalten hat. Und eine Natur, die hier so artenreich wie regionaltypisch ist: Beides zusammen macht die Wachau als Kulturlandschaft zu einem Juwel. Deshalb auch die Auszeichnung als „UNESCO-Welterbestätte“ seit dem Jahr 2000. Und die ist zugleich ein Auftrag: Die Region behutsam weiterzuentwickeln – und allen Interessierten gut zugänglich zu machen. Der Welterbesteig Wachau versteht sich somit als Einladung, die Schätze der Wachau zu entdecken. Die imposanten wie die versteckten. Etappe für Etappe.

50 neue Welterbe-Spots

Hier wachsen die seltenen Pracht-Königskerzen, die im Sommer ihre volle Größe erreichen. Wer entlang des Welterbesteigs Wachau auf der Etappe von Stein nach Dürnstein – oder umgekehrt – wandert, kann viele Exemplare bestaunen. Aber nicht nur die: Rund sechs Hektar des Naturschutzgebietes Höhereck sind Trockenrasen. Hier wachsen Steinfedergras, Orchideen oder der extrem seltene Österreichische Lotwurz. „Trockenrasen sind seichtgründige Böden mit besonderer Artenvielfalt. Hier am Höhereck leben knapp hundert Tagfalter-Arten, 25 Heuschrecken- und 35 Brutvogel-Arten. Viele davon stehen auf der roten Liste, sind akut gefährdet“, erklärt Hannes Seehofer. Der Experte betreut seit knapp zwanzig Jahren Naturschutzprojekte in der Wachau.

Wir bitten um Geduld

Unterwegs am Welterbesteig Wachau

Wandern zwischen Donau, Wein und Marille

Der Welterbesteig Wachau ist ein 180 km langer Weitwanderweg und führt auf den schönsten Wanderwegen durch das Donautal und die Weinlandschaft Wachau. Der Höhenweg verbindet über historische Pfade die 13 Gemeinden des UNESCO-Weltkulturerbes Wachau und leitet durch eine der bezauberndsten Flusslandschaften Europas.

Der Weitwanderweg ist in 14 Etappen unterteilt und kann in beide Richtungen bewandert werden.
Infos zu den Etappen des Welterbesteiges Wachau

Die Themen des Weltkulturerbes

Blick durch Fenster der Landesgalerie NÖ

Thema Architektur


Mauerreste der römischen Antike neben der barocken Pracht imposanter Stifte: Weltweit findet sich kaum eine Region, wo so viele Bauwerke und Kunststätten aus den unterschiedlichsten Epochen so gut erhalten sind. Die stetige Pflege dieses Kulturerbes in Verbindung mit der vielfältigen Natur macht die Wachau so besonders.

Gozzoburg
Landesgalerie Niederösterreich – moderne Architektur
Stift Melk

Wachauer Trockenrasen

Thema Naturschutz


Von der schillernden Smaragdeidechse bis zur prachtvoll blühenden Königskerze: Auf artenreichen Trockenrasen fühlen sich Tier- und Pflanzenarten wohl, die anderswo selten geworden sind. Dazwischen bieten naturnahe Wälder Schatten und Kühlung. Der Schutz und der Erhalt der vielfältigen Natur in der Wachau gilt als oberstes Ziel.

Trockenrasen am Höhereck
Nebenarmprojekte wie die Pritzenau
Naturwerkstatt zur Vermittlung von Naturschutzthemen

Genussregion Wachauer Marille - Hinweisschild

Thema Landnutzung


Unübersehbar formt der Wein- und Obstbau die Wachau mit, bildet den Kern ihrer Identität. Extensive Bewirtschaftung wie auf den Wiesen am Jauerling oder die typischen Trockensteinmauern tragen wesentlich bei zur berühmten Artenvielfalt der Wachau. Damit kommt der hier betriebenen, kleinräumigen Landwirtschaft auch eine wichtige ökologische Bedeutung zu

Verhindertes Donaukraftwerk (Staumauer Dürnstein – Rossatz)
Marillen
Obst und Wiesen Jauerling – Naturparkproduzent:innen

Landschaft © Robert Herbst

Thema Geografie


Was sich heute als „wildromantisch“ darbietet, resultiert aus der Arbeit der Donau über Millionen von Jahren: In der Wachau hat sie über ein enges Durchbruchstal die Böhmische Masse durchschnitten und den Dunkelsteinerwald vom Granit- und Gneis-Hochplateau des Waldviertes abgetrennt.

Donau als Durchbruchstal
Jauerling als höchste Erhebung an der Donau

Thema Verkehrswege


Vielfältig sind die Wege, die auch abseits der Donau-Uferstraßen durch die Wachau führen – und immer ein Erlebnis. Gerade für jene, die nicht gerne ans Auto gebunden sind: Im Wandermodus oder bequem und zeitlich im Takt mit dem Regionalbus. Radelnd am Donauradweg oder auf Mountainbike-Trails. Oder mit viel „Fluß-Flair“ auf der Donau und über die Donau: ob komfortabel am Donauschiff, im Spiel der Wellen auf drei Fährverbindungen und per Zille – oder beim Spazieren über die denkmalgeschützte Donaubrücke zwischen Krems und Mautern.

Roll/fähren
Wachaubahn

Thema Siedlungsstruktur/Ortskerne


Pittoresk wirken die typischen Wachauer Ortschaften in ihrer kompakten Bauweise. Struktur und Gassenverläufe haben sich oft über die Jahrhunderte unverfälscht erhalten. Wird heute in Siedlungen dazu gebaut, werden bestehende Sichtachsen sorgfältig berücksichtigt.

Historische Ortskerne:

Weißenkirchen
Krems
Melk

Thema Wein


Der Weinbau geht in der Wachau weit über eine „landwirtschaftliche Technik“ hinaus. Dahinter steht eine reiche Kultur, die auf überlieferten Traditionen beruht, auf der Hinwendung und der Leidenschaft der Winzer*innen. Noch etwas macht die weltweit anerkannte Qualität der Wachauer Weißweine aus: ihr unverwechselbarer Charakter im Zusammenwirken von regionalem Klima, Urgesteinsterrassen und sandigen Lössböden.

Ried Achleiten Weißenkirchen
Domäne Wachau
Trenning
Vinea Wachau


Impressionen - Wachauer Trockenrasen