Anreise
Abreise
Karte einblenden Karte ausblenden
Interessenspunkte
Zu Favoriten hinzufügen

Weitwanderweg Nibelungengau 3: Marbach - Maria Taferl
Weitwandertouren in der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal

Etappentour Schöne Aussichten Geheimtipp Einkehrmöglichkeit Donau Niederösterreich Wachau-Nibelungengau-Kremstal Etappen in Niederösterreich Nibelungengau
Karten & Touren anzeigen
  • Ausblick von Maria Taferl/Klostergarten der Basilika © Donau Niederösterreich / Klaus Engelmayer
  • Basilika Maria Taferl © Donau Niederösterreich / Klaus Engelmayer
  • Steinbachklamm zwischen Marbach und Maria Taferl © Donau Niederösterreich / Klaus Engelmayer
  • Marbach und Maria Taferl © Donau Niederösterreich / Klaus Engelmayer

Die Etappe startet bei der Panoramatafel an der Schiffsanlegestelle in Marbach. Der Weg führt an der Winklermühle vorbei, hinauf durch die unberührte Natur der Steinbachklamm. Ab Hilmanger verläuft die Strecke wieder abwärts mit herrlichem Blick ins Donautal. Durch kleine Ortschaften und Wald geht es das letzte Stück steil bergauf nach Maria Taferl.

Achtung! Im Zuge der Hochwasserschutz-Baustelle kann es 2017 und voraussichtlich 2018 zu Behinderungen in der Gemeinde Marbach kommen. Die Wegführung des Weitwanderweges wird durch den Ort umgeleitet!

Die Etappe startet bei der Panoramatafel an der Schiffsanlegestelle in Marbach. Der Weg führt an der Winklermühle vorbei, hinauf durch die unberührte Natur der Steinbachklamm. Ab Hilmanger verläuft die Strecke wieder abwärts mit herrlichem Blick ins Donautal. Durch kleine Ortschaften und Wald geht es das letzte Stück steil bergauf nach Maria Taferl.

Achtung! Im Zuge der Hochwasserschutz-Baustelle kann es 2017 und voraussichtlich 2018 zu Behinderungen in der Gemeinde Marbach kommen. Die Wegführung des Weitwanderweges wird durch den Ort umgeleitet!


Überblick

Schwierigkeit
mittel
Länge
9.32km
Aufstieg
↑ 268m
Abstieg
↓ 495m
Dauer
209 min
Niedrigster Punkt
214 m
Höchster Punkt
547 m
 
 
GPS-Track downloaden

Wachau Nibelungengau-Kremstal

Kondition
Erlebnis
Landschaft

Weitere Details

Saison
Jän
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Startpunkt der Tour

Marbach, Schiffsanlegestelle

Zielpunkt der Tour

Maria Taferl, Ortseinfahrt

Anfahrt

Marbach ist erreichbar über die A1 Westautobahn, Abfahrt Pöchlarn. Bei der Abfahrt die 1. Ausfahrt im Kreisverkehr nehmen, nach rund 1 km links abbiegen Richtung Donaubrücke. Die Brücke überqueren, dann links halten auf der Wachauerstraße (B3) bis nach Marbach.

Von Krems bzw. Grein kommend über die Wachauerstraße (B3) bis nach Marbach.

Parken

Parken ist bei der Schiffsanlegestelle in Marbach oder im Ort von Maria Taferl (u.a. bei der Basilika) möglich.

Wegbeschreibung

Die Etappe startet bei der Panoramatafel an der Schiffsanlegestelle in Marbach. Der Weg führt an der Winklermühle vorbei, hinauf durch die unberührte Natur der Steinbachklamm. Genießen Sie die erholsame Ruhe und nutzen Sie die Zeit zum Entspannen. Nach der Klamm bietet sich die Möglichkeit für eine kurze Rast in der Natur oder ein Stück weiter beim Gasthaus Gressl in Hilmanger. Danach verläuft die Strecke wieder abwärts mit herrlichem Blick ins Donautal. Sie durchqueren kleine Ortschaften und Wald bevor es das letzte Stück mit einem knackigen Anstieg bergauf nach Maria Taferl geht. Der Weg führt vorbei an der beeindruckenden Basilika bevor die Etappe bei der Panoramatafel an der Ortseinfahrt endet. Hoch über dem Donautal gelegen, bietet Maria Taferl einen einzigartigen Panoramablick über die gesamte Alpenkette vom Schneeberg bis zum Traunstein und ist der bedeutendste Wallfahrtsort Niederösterreichs.

Achtung! Im Zuge der Hochwasserschutz-Baustelle kann es 2017 und voraussichtlich 2018 zu Behinderungen in der Gemeinde Marbach kommen. Die Wegführung des Weitwanderweges wird durch den Ort umgeleitet!

Öffentliche Erreichbarkeit

Mit der ÖBB reisen Sie bis zur Zughaltestelle Pöchlarn an - Fahrplanabfrage. Vom Bahnhof kommen Sie mit dem Postbus nach Marbach - Fahrplanauskunft

Wir empfehlen die Anreise mit dem PKW, da die öffentlichen Verkehrsmittel keine lückenlose Verbindung abdecken.

Sicherheitsbestimmungen

Beachten Sie bitte folgende Tipps und Hinweise, damit Ihr Wanderurlaub zu einem schönen Erlebnis wird:
·         Bleiben Sie auf den markierten Wegen.
·         Tragen Sie Berg-/Wanderschuhe.
·         Benutzen Sie Wanderstöcke.
·         Regenkleidung ist immer ratsam.
·         Nehmen Sie die Wanderkarte mit.
·         Führen Sie genug Trinkwasser mit sich.
·         Lassen Sie Ihren Müll bitte nicht am Weg zurück.
·         Respektieren Sie die sensiblen Lebensräume der Pflanzen- und Tierwelt.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Mountainbiken und Reiten am Weitwanderweg Nibelungengau generell im Wald und auf privaten Forstwegen verboten ist. Das Begehen/Nutzen der vorgeschlagenen Touren erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung.

Tipps/Besonderheiten

Genießen Sie die herrliche Ruhe und die unberührte Natur in der Steinbachklamm. In Maria Taferl erwarten Sie schöne Ausblicke auf den Donauraum und den Nibelungengau.

Veranstaltungshighlight im Nibelungengau:
Kombinieren Sie Ihren Wanderurlaub mit der Sonnwendfeier "Feuerzauber im Nibelungengau" im Juni. Ein Erlebnis - zwei Möglichkeiten: Feiern Sie am Ufer der Donau in einer der Nibelungengau Gemeinden oder an Bord eines Schiffes. Weitere Informationen unter www.sonnenwende.at

Weitere Infos & Links

Zur einfachen und bequemen Planung der Touren empfiehlt sich die Wachau-Nibelungengau-Kremstal App. Einfach für Android oder iPhone herunterladen. 

Ausflugstipps entlang der Strecke:
Steinbachklamm (zwischen Marbach und Maria Taferl), Basilika Maria Taferl

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke:
Marbach, Hilmanger und Maria Taferl

Weitere Sehenswürdigkeiten im Nibelungengau:
Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug, Friedensmuseum Erlauf, Oskar Kokoschka-Zentrum Pöchlarn, Europaschloss Leiben, Schloss Artstetten, Basilika Maria Taferl

Veranstaltungen und Events der Region Nibelungengau und Umgebung sind hier ersichtlich.

Alle verfügbaren Werbemittel zum Nibelungengau finden Sie hier.

Ausrüstung

Wanderschuhe, Rucksack, Wanderkarte und/oder mobiler Tourenplaner, wetterfeste Kleidung (z.B. Regenschutz), Kopfbedeckung, Sonnenschutz, Erste Hilfe Set, ev. Taschenlampe, ausreichend Verpflegung (Wasser, Jause)

x