Weitwanderweg Kremstal-Donau 13: Droß - Gföhl Schöne Aussichten Kulturell / historisch Donau Niederösterreich Wachau-Nibelungengau-Kremstal Etappen in Niederösterreich Etappentour Einkehrmöglichkeit Karten & Touren anzeigen GPS-Track speichern/drucken

  • Rast auf mächtigen Granitsteinen
  • kleine Stärkung unterwegs
  • Durch Wald und Wiese
  • Am Weitwanderweg Kremstal-Donau
  • Wandern in schattigen Wäldern
Schwierigkeit
mittel
Länge
12.44 km
Dauer
03:00 h
Anforderung an: Kondition
3 von 6
Erlebnis
2 von 6
Landschaft
4 von 6

Saison:
Jän Nein Feb Nein Mär Nein Apr Ja Mai Ja Jun Ja Jul Ja Aug Ja Sep Ja Okt Ja Nov Nein Dez Nein

Aufstieg/Abstieg
412/218 Hm
Niedrigster Punkt
385 Hm
Höchster Punkt
590 Hm
Höhenprofil
  • Rast auf mächtigen Granitsteinen
  • kleine Stärkung unterwegs
  • Durch Wald und Wiese
  • Am Weitwanderweg Kremstal-Donau
  • Wandern in schattigen Wäldern

Auf dieser waldreichen Etappe erlebt man viel Ruhe und Natur und außergewöhnliche Gesteinsformationen bis man zum Etappenziel nach Gföhl gelangt.

Die Wanderung startet in Droß. Auf Wald- und Forstwegen führt der Weg zum Poberkreuz und zu den mächtigen Granitblöcken beim Herzogentisch, wo man einen herrlichen Fernblick ins Kremstal, zum Stift Göttweig und bis zu den Voralpen genießt. Auf dieser waldreichen Etappe erlebt man viel Ruhe und Natur. Die Strecke endet am historischen Hauptplatz in Gföhl bei der barocken Pfarrkirche.

Weitere Details

Startpunkt der Tour
Droß, Gemeindeamt
Zielpunkt der Tour
Gföhl, Hauptplatz
Anfahrt

Aus Richtung Wien: über A22 und S5, B 37 bis Droß

Aus Richtung Westen:  A1 und S33, B37 bis Droß

Parken

Parkplatz beim Gemeindeamt Droß

Wegbeschreibung

Gegenüber vom Schlosseingang in Droß folgen wir der Straße „Im Geißeck“, der Föhrenteichstraße bis hin zur Sportplatzstraße wo wir links abzweigen. 100 m danach geht’s nach rechts weiter, nördlich der Sportanlage vorbei bis zum Wald. Hier kann man einen Abstecher zum idyllischen Föhrenteich (keine Bademöglichkeit) machen. Die Etappe selbst geht geradeaus weiter durch den Wald, wo wir dann auch schon das Poberkreuz erreichen. Hier besteht die Möglichkeit die Tour abzukürzen und übers Bannholz hinunter nach Senftenberg zu wandern. Wir bleiben aber auf unserer Hauptroute und wandern Richtung Herzogentisch zu den mächtigen Granitblöcken. An der Abzweigung zum Schanzenriegel vorbei, immer entlang der Gemeindegrenze Senftenberg – Droß. Nach ca. 1 ½ Stunden erreichen wir den Öhlgrabenbach, den wir aufwärts folgen, und nach einer weiteren Stunde kommen wir beim Hussitenkreuz an. Von da geht es auf der Alten Langenloiser Straße Richtung Stadt. Achtung, beim folgenden Kreisverkehr gibt es noch keine geregelten Schutzwege für Fußgänger! Die Langenloiser Straße bringt uns, vorbei am Freibad, ins Zentrum. Unsere Etappe endet bei der Pfarrkirche Hl. Andreas am Hauptplatz Gföhl.

Öffentliche Erreichbarkeit

Droß ist mit der Bahn und Bus erreichbar.

Fahrplanabfrage ÖBB

Fahrplanabfrage Verkehrsregion Ostregion VOR

Ausrüstung

     

  • Wanderschuhe
  • Rucksack
  • wetterfeste Kleidung (z.B. Regenschutz)
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • ausreichend Verpflegung (Wasser, Jause)
  • Wanderkarte Weitwanderweg Kremstal-Donau und /oder mobiler Tourenplaner
  •  

Sicherheitsbestimmungen

Beachten Sie bitte folgende Tipps und Hinweise, damit ihr Wanderurlaub zu einem

schönen Erlebnis wird:

 

     

  • Bleiben Sie auf den markierten Wegen und tragen Sie Berg-/Wanderschuhe
  • Lassen Sie Ihren Müll bitte nicht am Weg zurück
  • Führen Sie ausreichend Verpflegung (Wasser/Jause) mit sich
  • Nehmen Sie die Wanderkarte mit oder benutzen Sie die kostenlose Wander-App
  • Respektieren Sie die sensiblen Lebensräume der Pflanzen- und Tierwelt
  •  

 Das Begehen/Nutzen der vorgeschlagenen Touren erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung.

Tipps/Besonderheiten

Zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude und Prachtbauten prägen Gföhl – von der barocken Pfarrkirche hl. Andreas bis hin zum alten Rathaus aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

 

Beherberger finden