Donau Tour Schöne Aussichten Rundtour Einkehrmöglichkeit Familienfreundlich Donau Niederösterreich Kamptal-Wagram-Tullner Donauraum Etappen in Niederösterreich Wagram Weinstraße Wagram Karten & Touren anzeigen GPS-Track speichern/drucken

  • Josef Stefan
  • Alexander Haiden
  • Tullner Donauraum
  • Josef STEFAN
  • Gebietsvinothek Weritas
Schwierigkeit
leicht
Länge
38.59km
Dauer
180 min
Anforderung an: Kondition
2 von 6
Anforderung an: Technik
1 von 6
Erlebnis
4 von 6
Landschaft
4 von 6

Saison:
Jän Nein Feb Nein Mär Nein Apr Ja Mai Ja Jun Ja Jul Ja Aug Ja Sep Ja Okt Ja Nov Nein Dez Nein

Aufstieg/Abstieg
84/84m
Niedrigster Punkt
179m
Höchster Punkt
227m
Höhenprofil
  • Josef Stefan
  • Alexander Haiden
  • Tullner Donauraum
  • Josef STEFAN
  • Gebietsvinothek Weritas

GenussradlerInnen führt diese entspannte Entdeckertour über 39 Kilometer vorbei an drei der schönsten Wagramschlösser: Schloss Thürnthal, Schloss Grafenegg und Schloss Seebarn. Der perfekte Kontrast dazu sind die Streckenabschnitte entlang unberührter Donau-Auwälder und des Donaualtarms in Altenwörth. Für kleine Pausen mit großem Erholungsfaktor empfehlen sich die Wirtshauskulturbetriebe mit ihren regionalen Spezialitäten.

Die Tour führt von Kirchberg Richtung Westen und folgt dem Verlauf der Wagramkante. Durch Engelmannsbrunn geht es Richtung Thürnthal mit seinem barock-klassizistischen Schloss. Bei Thürnthal verläuft die Route zweimal über die markante Geländestufe, verbunden mit kurzen Anstiegen und Abfahrten. Der weitere Weg nach Fels ist geprägt von der schönen Aussicht über die Donauebene, die sich auf der linken Seite befindet – rechts erblicken wir an den Hängen die typischen Wagramer Weingärten. In Fels haben sportliche Radfahrer die Möglichkeit einen Abstecher zur Felser Warte zu unternehmen – verbunden mit einer steilen Auf- und Abfahrt durch zwei der zahlreichen Felser Kellergassen. Jene, die es gemütlicher lieben, folgen der Beschilderung Richtung Feuersbrunn und Wagram am Wagram. Einer schönen Allee folgend radeln wir auf das bekannte Schloss Grafenegg, einer der bedeutendsten Schlossbauten im Stil des romantischen Historismus in Österreich. Die Schlossmauer entlang geht es weiter nach Grafenwörth. Hier in der flachen Donauebene radelt es sich ohne viel Mühe zwischen Wiesen und Äckern. In Grafenwörth bietet sich die Möglichkeit für einen Abstecher in die wunderschöne Au zur Donau. Die Tour führt vorbei am Geburtshaus von Kremser Schmidt in Grafenwörth und Schloss Seebarn. Wir durchqueren die kleinen Orte Sachsendorf sowie Kollersdorf und erreichen Altenwörth, welches idyllisch an einem Donaualtarm am Rande des Auwalds liegt. Hier empfiehlt sich ein Abstecher über den Altarm zur Donau und dem Donaukraftwerk Altenwörth. Gut erholt und erfrischt geht es zurück nach Kirchberg.

Weitere Details

Startpunkt der Tour
Gebietsvinothek Weritas (Kirchberg am Wagram)
Zielpunkt der Tour
Gebietsvinothek Weritas (Kirchberg am Wagram)
Anfahrt

Anreise mit dem Rad

- aus Westen über den Donauradweg bis zur Abzweigung bei Grafenwörth

- aus Osten über den Donauradweg bis Tulln

 

Anreise mit dem Auto

Ausfahrten an der Stockerauer Schnellstraße S5 in der Region Wagram: Grafenwörth, Fels am Wagram, Kirchberg am Wagram, Königsbrunn und Tulln

- aus Wien/Ungarn/Slowakei über die Donauuferautobahn A22 und die Stockerauer Schnellstraße S5 in die Region Wagram

- aus St. Pölten/Linz/Deutschland über die Westautobahn A1 bis St. Pölten, die Kremser Schnellstraße S33 bis Jettsdorf und die Stockerauer Schnellstraße S5 in die Region Wagram

- aus dem Norden über die Weinviertler Schnellstraße S3 und weiter über die S5 Stockerauer Schnellstraße oder über die B19 in die Region Wagram

- aus dem Süden über Südautobahn A2 und weiter über die Außenringautobahn A21, Abfahrt Altlengbach und nach Tulln und in die Region Wagram

 

 Anreise mit dem Schiff nach Tulln

www.schiff-tulln.at

www.ddsg-blue-danube.at

www.donauschiffahrt.de

www.donaustationen.at

Parken

Parkmöglichkeiten bei allen Bahnhöfen in der Region; Parkplatz bei der Wagramhalle in Kirchberg

Öffentliche Erreichbarkeit

Nach Kirchberg am Wagram mit

- der Bahn (www.oebb.at)

- dem Bus (www.postbus.at)

Bahnhöfe und Haltestellen der Bahn in der Region Wagram: Tulln, Absdorf-Hippersdorf, Großweikersdorf, Kirchberg am Wagram, Fels am Wagram, Wagram-Grafenegg

Ausrüstung

Tourenrad oder Citybike; Rennradfahrer sollten bei einigen Abschnitten (kein reiner Asphaltbelag) besondere Vorsicht walten lassen

Sicherheitsbestimmungen

Notruf Rettung: 144, EU Notruf: 112

Wegbeschreibung

Die Tour führt von Kirchberg Richtung Westen und folgt dem Verlauf der Wagramkante. Durch Engelmannsbrunn geht es Richtung Thürnthal mit seinem barock-klassizistischen Schloss. Bei Thürnthal verläuft die Route zweimal über die markante Geländestufe, verbunden mit kurzen Anstiegen und Abfahrten. Der weitere Weg nach Fels ist geprägt von der schönen Aussicht über die Donauebene, die sich auf der linken Seite befindet – rechts erblicken wir an den Hängen die typischen Wagramer Weingärten. In Fels haben sportliche Radfahrer die Möglichkeit einen Abstecher zur Felser Warte zu unternehmen – verbunden mit einer steilen Auf- und Abfahrt durch zwei der zahlreichen Felser Kellergassen. Jene, die es gemütlicher lieben, folgen der Beschilderung Richtung Feuersbrunn und Wagram am Wagram. Einer schönen Allee folgend radeln wir auf das bekannte Schloss Grafenegg, einer der bedeutendsten Schlossbauten im Stil des romantischen Historismus in Österreich. Die Schlossmauer entlang geht es weiter nach Grafenwörth. Hier in der flachen Donauebene radelt es sich ohne viel Mühe zwischen Wiesen und Äckern. In Grafenwörth bietet sich die Möglichkeit für einen Abstecher in die wunderschöne Au zur Donau. Die Tour führt vorbei am Geburtshaus von Kremser Schmidt in Grafenwörth und Schloss Seebarn. Wir durchqueren die kleinen Orte Sachsendorf sowie Kollersdorf und erreichen Altenwörth, welches idyllisch an einem Donaualtarm am Rande des Auwalds liegt. Hier empfiehlt sich ein Abstecher über den Altarm zur Donau und dem Donaukraftwerk Altenwörth. Gut erholt und erfrischt geht es zurück nach Kirchberg.

Vielleicht interessant

Beherberger finden