Pilgerwege

Jakobsweg: Wolfsthal - Schwechat

Pilgerwege · Donau-Niederösterreich
Verantwortlich für diesen Inhalt
Donau Niederösterreich - Römerland Carnuntum-Marchfeld Verifizierter Partner 
  • Amphitheater Petronell
    / Amphitheater Petronell
    Foto: Römerstadt Carnuntum
  • / Museum Carnuntinum
    Foto: Römerstadt Carnuntum
  • / Jakobsweg
    Foto: Donau Niederösterreich - Römerland Carnuntum-Marchfeld
  • / Donaublick bei der Ruine Röthelstein
    Foto: Donau Niederösterreich Tourismus, Andreas Hofer
  • / Amphitheater Bad Deutsch-Altenburg
    Foto: Donau Niederösterreich - Römerland Carnuntum-Marchfeld
  • / Römisches Stadtviertel Petronell-Carnuntum
    Foto: Donau Niederösterreich Tourismus, Steve Haider
  • / Wandergruppe am Jakobsweg
    Foto: Verein Jakobsweg Römerland Carnuntum, Donau Niederösterreich - Römerland Carnuntum-Marchfeld
  • / Wanderer am Jakobsweg
    Foto: Verein Jakobsweg Römerland Carnuntum, Donau Niederösterreich - Römerland Carnuntum-Marchfeld
  • / Marktkirche Fischamend
    Foto: Donau Niederösterreich - Römerland Carnuntum-Marchfeld
m 500 400 300 200 60 50 40 30 20 10 km
leicht
62 km
15:30 h
103 hm
67 hm
Erwandern Sie den ersten Abschnitt des österreichischen Jakobsweges. Pilgerfreundliche Betriebe bieten Herberge an und Sie genießen die Natur in den Aulandschaften der Donau.
Profilbild von Donau Niederösterreich Tourismus GmbH
Autor
Donau Niederösterreich Tourismus GmbH
Aktualisierung: 03.04.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
194 m
Tiefster Punkt
136 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.jakobsweg-carnuntum.at

Start

Wolfsthal, Wallfahrtskirche „Maria am Birnbaum“ (141 m)
Koordinaten:
DG
48.122066, 17.062350
GMS
48°07'19.4"N 17°03'44.5"E
UTM
33U 653475 5331924
w3w 
///wundern.eulen.eintopf

Ziel

Schwechat (Santiago de Compostela)

Wegbeschreibung

Den Einstieg in den Pilgerweg rahmen eine große Jakobsmuschel und die Wallfahrtskirche „Maria am Birnbaum“. Die Kirche ist seit 1737 ein Marien-Gnadenort und wurde dem heiligen Jakob geweiht.

Vom Ausgangspunkt folgen wir dem Weitwanderweg 07 und gelangen ans Donauufer. Auf dem Weg nach Hainburg passieren wir die Ruine Röthelstein. Die Ruine liegt auf einem 30 Meter hohen Felsvorsprung an der Donau, gegenüber der Burgruine von Devín in der Slowakei. Weiter entlang der Donau bietet Hainburg ein besonderes mittelalterliches Erlebnis mit einer der ältesten und am besten erhaltenen Stadtbefestigungen Europas.

Durch die Stadt hindurch geht es über die Blutstiege wieder in Richtung Donau und direkt vorbei an der Kulturfabrik. Ein schattiger und asphaltierter Weg führt nach Bad Deutsch-Altenburg. Hier laden die romanische Bergkirche und das Museum Carnuntinum zum Besuch ein.

Die nächste Etappe endet bei der Römerstadt Carnuntum, wo die Zeit der Römer wieder lebendig wird. Am Heidentor vorbei geht es auf geschotterten und asphaltierten Straßen über Wildungsmauer nach Regelsbrunn. Auf Feldwegen führt die Route in einigem Abstand zur B9 nach Haslau und Maria Ellend. Hier sind die Wallfahrtskirche „Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz“ und die gegenüberliegende Lourdesgrotte besuchenswert.

Die Wanderung führt weiter entlang der Fischa nach Fischamend. Das Heimatmuseum im Stadtturm ist eines von mehreren Museen im Ort. Weiter geht es mit der Regionalbahn nach Schwechat. Auf der Fahrt, die nur wenige Minuten dauert, sind der Flughafen Wien Schwechat und die Raffinerie Schwechat sichtbar. Die Besucherwelt am Flughafen Wien ermöglicht das ganze Jahr Einblicke in die Abläufe des Flughafens. Wer möchte, kann auch zu Fuß auf einem Weg durch die Donau-Auen weiter wandern. Dieser Weg ist jedoch nicht beschildert.

In Schwechat können wir der Pfarrkirche zum hl. Jakobus einen Besuch abstatten. Danach führt der Weg durch Schwechat zum Donaukanal, wo für die Pilger der Weg nach Santiago auf der nächsten Etappe durch Wien weiter geht.

Weiterführung durch Wien:

Wir empfehlen entlang des vorhandenen Fußweges entlang des Donaukanals bis zum Schwedenplatz und der Roteturmstraße zum Stephansdom zu gehen. Von dort mit öffentlichen Verkehrsmittel (eine Station bis Karlsplatz, danach die U4 bis Hütteldorf) und dann mit der Schnellbahn nach Purkersdorf. Dort beginnt der Jakobsweg durch den Wienerwald.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Zug:
Ab Wien Mitte (S7) nach Petronell-Carnuntum, Bad Deutsch-Altenburg, Hainburg oder Wolfsthal und retour
ÖBB, Tel +43(0)5 17 17

www.anachb.at

Anfahrt

Wolfsthal, Hainburg, Bad Deutsch-Altenburg, Petronell-Carnuntum

Koordinaten

DG
48.122066, 17.062350
GMS
48°07'19.4"N 17°03'44.5"E
UTM
33U 653475 5331924
w3w 
///wundern.eulen.eintopf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

festes Schuhwerk
Schwierigkeit
leicht
Strecke
62 km
Dauer
15:30h
Aufstieg
103 hm
Abstieg
67 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.

Beherberger finden