Wir bitten um Geduld
  • Musicbanda Franui

Veranstaltungsort

Stift Herzogenburg,
Prandtauerring 2,
3130 Herzogenburg

Route Google Maps

Weitere Informationen

Telefon: 0043 677 61274462
E-Mail schreiben
Website

  • Musicbanda Franui
Das unorthodoxe, erfrischend creative Ensemble „Musicbanda Franui“ wird Musik von Brahms und Bruckner mit Ludwig Lusser ins Zentrum ihres Programms rücken,
weiterdenken, zerlegen, neugestalten.
„Franui“ beschäftigt sich in gewisser Weise schon seit den Anfängen 1993 in oben beschriebener Art mit allerlei Musik von Brahms, Mahler, Schubert, Mozart, u.v.m. 2018 und 2020 gab es bereits erfolgreiche „Sacrale Versuche“ im Rahmen des Festivals Musica Sacra im St. Pöltner Dom mit Franui und Ludwig Lusser. Mit dem heurigen Programmschwerpunkt auf Bruckner und Brahms schließt sich diese Zusammenarbeit zur „Trilogie“ ab.
Dieser Gegensatz von intimer Feinfühligkeit und purem Klangerlebnis beeindrucken den Zuhörer immer wieder aufs Neue.

Festival

Weitere Details

Eintrittspreis
€ 39,-- / 28,-- / 19,--
Barrierefreiheit
eingeschränkt rollstuhltauglich
Eigenschaften
kinderwagentauglich, Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar
Zahlungsmöglichkeiten
Master Card, American Express, Visa, Bankomatkassa, Diners Club
Verbünde
Niederösterreich-CARD
Wichtigste Zielgruppen
Erwachsene
Altersempfehlung für unser Kinderprogramm
ab 10 Jahren

Termine & Beginnzeiten

9. Oktober 2022
18:00 bis 19:30 Uhr

Festival Musica Sacra 2022 11. September bis 16. Oktober

Festival Musica Sacra

Zwei zentrale Gedanken sind es welche das Festival Musica Sacra 2022 prägen: Werktreue und Neues denken. Schon viele Jahrzehnte programmiert der langjährige künstlerische Leiter dieses renommierten Festivals Otto Kargl Musik, welche dem Begriff „Alte Musik“ zugeordnet wird und „Zeitgenössische Musik“ als spannungsreichen Gegenpol dazu. Mit großem Bedacht wurden über viele Jahrzehnte führende internationale und österreichische Ensembles und Musikerinnen für diese Stilbereiche eingeladen. Ludwig Lusser, interimistisch bestellter Leiter für die zwei Festivals 2022 und 2023, möchte den Gedanken der Werktreue in mehrfacher Hinsicht in Frage stellen: befinden wir uns nach jahrzehntelangen Forschungen und Erfahrungen mit der „Historischen Aufführungspraxis“ im museal erstarrten Zustand? Hat Johann Sebastian Bach Musik von Palestrina als Musik Bach’s „arrangiert“? Klingt die „Einrichtung“ der Oratorien Händels durch Wolfgang Amadé Mozart mehr nach Mozart? Wie könnte Musik von Schütz, Bach u. v. a. mit „heutigen“ Mitteln erklingen? Wie kann ein zeitgemäßer „Basso Continuo“ heute improvisiert werden? Diese Fragen führen zu den zwei zentralen Ideen dieses Festivals. Wolfgang Mitterer wird in obigem Sinne mit „Live-Electronics“ und „Präpariertem Klavier“ mit dem Vokalensemble L’Ultima Parola, Wolfgang Puschnig Saxophon und Flöte, Matthias Bartholomey und Ludwig Lusser am „Continuo“ Musik von Heinrich Schütz „neu einkleiden“ und weiterdenken, „improvisatorisch einpacken“. Als Gegenpart dazu wird Otto Kargl mit Musikerinnen der „Cappella Claudiana“ in „Historischer Art“ Musik von Claudio Monteverdi und Heinrich Schütz nach seinen neuesten Erkenntnissen interpretieren, gewissermaßen eine Summa ziehen über seine bislang vier Jahrzehnte dauernde Erfahrung und Beschäftigung mit dieser Musik. Das renommierte Festival Musica Sacra ist aus dem herbstlichen Veranstaltungskalender von St. Pölten und seiner musikalischen Umgebung nicht mehr wegzudenken.


Verein zur Veranstaltung Internationaler Kirchenmusiktage