Neuer Weitwanderweg Kremstal-Donau wird installiert

Artikel drucken

Donau NÖ News


Mit dem Weitwanderweg Kremstal-Donau ist die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH im Rahmen eines EU-kofinanzierten Förderprojekts derzeit dabei ein neues Wanderangebot in den Kremstaler Gemeinden nördlich und südlich der Donau zu schaffen. Im Moment werden die Routen beschildert. Die Fertigstellung der neuen Wanderwege ist im Frühjahr 2020 geplant.

Spitz, 22. Oktober 2019. Wandern boomt: Am 2010 geschaffenen "Welterbesteig Wachau" sind mittlerweile laut Zählung über 120.000 Wanderer pro Jahr auf den unterschiedlichen Tagestouren des Weitwanderwegs unterwegs. Die Tendenz ist stark steigend. Die gute Entwicklung im Wandertourismus und den Erfolg des Weitwanderwegs "Welterbesteig Wachau" will die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH in Zusammenarbeit mit Gemeinden für eine Ausweitung der Wanderstrecken auf das Kremstal nützen.

Mag. Bernhard Schröder - GF Donau Niederösterreich Tourismus GmbH betont: "Wandern liegt im Trend. Auch ist es ein touristisches Angebot, für das sich immer mehr auch jüngere Zielgruppen begeistern. Beim Weitwandern in unserer Region werden das kulinarische Zusatzangebot und die vielfältigen Landschaften, die durchwandert werden, besonders geschätzt."

Der Projektträger Donau Niederösterreich Tourismus GmbH setzt das Vorhaben "Wanderweg Kremstal-Donau" als EU-kofinanziertes Förderprojekt in Kooperation mit den drei LEADER-Regionen "Kamptal", "Wachau-Dunkelsteinerwald" und "Donau Niederösterreich Mitte" um. Die neuen Wanderrouten sollen zwölf teilnehmende Gemeinden nord- und südseitig der Donau im erweiterten Kremstal mit einem neuen und einheitlich beschilderten Weitwanderweg verbinden. Partner des Projekts sind nördlich der Donau die Gemeinden Senftenberg, Droß, Stratzing, Gföhl, Langenlois, Lengenfeld, Gedersdorf, Rohrendorf, und Krems. Südlich der Donau sind es Mautern, Furth bei Göttweig und Paudorf. Der "Wanderweg Kremstal-Donau" wird außerdem im Raum Krems an den gut frequentierten "Welterbesteig Wachau" angebunden.

Mehr Wander-Gäste für die Region
Mit dem neuen Weitwanderweg sollen vor allem naturverbundene und wanderaffine Menschen, Naturliebhaber, sowie genussaffine Gäste angesprochen werden, welche in Tages- als auch in mehrtägigen Touren die Region erwandern möchten. Ziel des Wander-Projektes ist es, durch den neu geschaffenen Weitwanderweg Kremstal-Donau und der Anbindung an den bestehenden und gut funktionierenden "Welterbesteig Wachau" die Wanderer insgesamt länger in der Region zu halten und den Gästen neue Anreize zu bieten öfter in die Region zu kommen. Entwickelt werden auch buchbare Angebote, die eine Steigerung der Aufenthaltsdauer erreichen und die Wertschöpfung bei den Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben erhöhen sollen.

Weitwanderweg Kremstal-Donau entsteht
Derzeit wird eine einheitliche Beschilderung nach dem "Niederösterreichischen Wanderwegekonzept" mit den bekannten gelben Tafeln umgesetzt. Zusätzlich wird es Panoramatafeln zum Einstieg in das Wegenetz geben, die mit Entfernungsangaben und Höhenprofilen einen Überblick über die Region und das Wandernetz bieten. Die einzelnen Etappen des Wanderweges werden außerdem mittels GPS-System erhoben und geocodiert. Die daraus gewonnenen Daten werden auf den Homepages und der Tourenapp der Destination Donau Niederösterreich sowie der Niederösterreich Werbung integriert werden und ab dem Frühjahr 2020 für Gäste verfügbar sein.

Presserückfragen: Mag. Jutta Mucha-Zachar, Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, Schlossgasse 3, 3620 Spitz, Tel: +43(0)2713-30060-24, email: jutta.mucha-zachar@donau.comwww.donau.com  .

Foreign Languages

Pressekontakt

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Jutta Mucha-Zachar

+43 2713 30060-24 jutta.mucha-zachar@donau.com mehr erfahren