Wir bitten um Geduld

Frohner Universitär | Die Lehre an der Angewandten 28. September

  • Helga Phillip, Ohne Titel, 1989 -1995

Veranstaltungsort

Forum Frohner ,
Minoritenplatz 4,
3500 Krems an der Donau

Route Google Maps

Weitere Informationen

Telefon: 0043 2732 908010
E-Mail schreiben
Website
Facebook

  • Helga Phillip, Ohne Titel, 1989 -1995
In dieser Ausstellung zeigt sich der Künstler Adolf Frohner von seiner universitären Seite: Beleuchtet wird sein künstlerisches Netzwerk während seiner Zeit als Lehrer an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien (heute Universität für angewandte Kunst).

Legendär: Adolf Frohners Abendakt-Klasse

Von 1972 bis 2005 war Adolf Frohner in verschiedensten Funktionen an der Angewandten tätig. Zunächst als außerordentlicher Professor für Aktzeichnen, dann als ordentlicher Professor, Leiter der Meisterklasse für Malerei, Dekan und Prorektor.

Besonders während der Zeit, als Adolf Frohner den legendären Abendakt leitete, versammelte er seine Kolleg*innen und Student*innen um sich. So bildete seine Abendakt-Klasse ein Zentrum für den Austausch an der Angewandten. Mit Hannes Androsch, Bruno Kreiskys Vizekanzler und Finanzminister, organisierte Adolf Frohner die Ausstellungsserie „Konfrontationen“. Diese ermöglichte den Studierenden erste öffentliche Auftritte.

In den 1970er-Jahren wurde die Angewandte durch Oswald Oberhuber geprägt. Als Rektor und Professor für Gebrauchsgrafik brachte er mit Peter Weibel, Peter Gorsen oder Hans Hollein neue Disziplinen in die Lehre an der Angewandten ein: Die Lehrstühle für neue Medien, Performance und Industrial Design waren geboren. Oswald Oberhubers Ära ging durch innovative Neubestellungen in die Kunstgeschichte ein. Außerdem wagte er den Versuch, internationale Künstler*innen wie Joseph Beuys an die Angewandte zu holen.

Prägend: von Hans Hollein bis Maria Lassnig

Wichtige Persönlichkeiten wie Hans Hollein, Maria Lassnig oder ihre Vorgänger Wolfgang Hutter und Carl Unger bildeten Adolf Frohners Kolleg*innenschaft. Sie wirkten stark auf die folgenden Generationen an Künstler*innen.

Kuratorinnen: Elisabeth Voggeneder, Brigitte Borchhardt-Birbaumer

Ausstellung/Museum

Weitere Details

Eintrittspreis
5
Freier Eintritt mit Niederösterreich-CARD
Ermäßigung mit Familienpass
Top Veranstaltungen
Top Destination
Vom Wetter abhängig?
als Schlechtwetterprogramm geeignet
Wichtigste Zielgruppen
Schulklassen, Gruppen, Familien, Senioren, Erwachsene, Jugendliche

Termine & Beginnzeiten

28. September 2022
11:00 bis 17:00 Uhr
29. September 2022
11:00 bis 17:00 Uhr
30. September 2022
11:00 bis 17:00 Uhr
1. Oktober 2022
11:00 bis 17:00 Uhr
2. Oktober 2022
11:00 bis 17:00 Uhr