Wachauer Marillenernte hat begonnen

Artikel drucken

Genuss & Kulinarik


Die Marillen leuchten in der Wachau wieder orange-rot von dem Bäumen! Wer Wachauer Marillen kaufen möchte, der findet jetzt an den Ständen entlang der Bundesstraße zwischen Krems und Melk oder bei einem der Original Wachauer Marillenbauern eine gute Kaufmöglichkeit für die köstlichen Früchte. Geerntet werden immer frisch jene Früchte, die tagesaktuell reif sind. Auf der Themenseite www.marillenernte.com finden sich alle Infos zur Wachauer Marille neu und übersichtlich aufbereitet, inklusive Webcam mit Reifestatus sowie Rezepttipps und alles zu den Festen rund um die Marille.

Spitz, 17. Juli 2015. Vor kurzem hat die Ernte der berühmten Wachauer Marille begonnen. Die Mengen werden nun von Tag zu Tag mehr, denn im Moment herrscht perfektes Erntewetter. Nach den letzten zwei Jahren sehr guter Ernte fällt sie heuer tendenziell ein bisschen weniger aus als sonst. Wer frische Wachauer Marillen kaufen möchte, der kann auch beim Marillenbauern vorreservieren.

Das Besondere
Die Früchte in der Wachau zählen zu den alten Sorten, sind für ihren besonders fruchtigen Geschmack bekannt und haben eine EU-geschützte Herkunftsbezeichnung. Da ihre Schale so verletzlich und die Frucht so saftig ist, sollte sie schnell verarbeitet oder besser noch gleich direkt in der Region verspeist werden. In der Wachau stehen nun wieder frische Marillenknödel und andere Marillenkreationen von süß bis pikant aktuell auf den Speisekarten der Wachauer Wirtshäuser und Haubenrestaurants. Als Souvenir für daheim eignen sich Produkte wie Marmeladen, Säfte, Schnäpse oder Schokoladen, die den fruchtbetonten Geschmack besonders gut konservieren.

Nur das Original bitte
Beim Kauf von Marillen sollte man unbedingt auf das Gütesiegel "Original Wachauer Marille" achten. Nur Verkaufsstände auf deren Schirmen oder Obststeigen das Symbol mit der Aufschrift "Original Wachauer Marille" zu sehen ist, verkaufen die EU-geschützte Frucht aus der Region. Leider werden auch immer wieder Marillen aus anderer Herkunft als Wachauer Marillen angeboten. Es lohnt sich hier wachsam zu sein, da sich nur das Original mit dem besonders fruchtigen Geschmack und der entsprechenden Qualität auszeichnet.

Rund geht's beim Marillenfest
Traditionell gefeiert wird die Wachauer Marille wieder am kommenden Wochenende vom 17. bis 19. Juli beim Marillenkirtag in Spitz. Am Fest tanzt etwa die Volkstanzgruppe in den typischen Wachauer Trachten zu Ehren von Prinz Marillus und Prinzessin Aprikosia, die jedes Jahr wieder bei einem Festakt gekürt werden. Der Spitzer Kirchenplatz verwandelt sich während des Festes zu einer kulinarischen Marillenmeile. Begehrt sind jedes Jahr die saftig, dampfenden Marilllenknödel, die man im bunt bemalten "Marillenknödelautomaten" ordern kann.

Auf Schusters Rappen durch die Marillengärten

Wer sich vor oder nach dem Genuss der Marillen noch die Beine vertreten will, der kann ausgehend vom Marillenhof Aufreiter eine gemütliche und aussichtsreiche Wanderung am Marillenweg machen. Bei einzelnen Schautafeln erfährt man allerlei rund um die Marille, die Verarbeitung und die Arbeit im Marillengarten. Auch auf der Marillenmeile am Wachauer Südufer gibt es verschiedene Möglichkeiten durch die Marillengärten zu wandern.

Auf der Themen-Marillenseite www.marillenernte.com finden sich alle Informationen zum Erleben der Wachauer Marillenernte, eine Webcam bei der man den aktuellen Reifestatus sehen kann sowie Rezepte, Infos über Marillenbauern und Wandertipps rund um die Wachauer Marille.

Weitere Fotos zum Download finden Sie zum kostenlosen Download auf www.donau.com/bildarchiv unter dem Schlagwort "Marille".

Pressetext zum Download
Pressebild zum Download

Presserückfragen:
Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, Schlossgasse 3, 3620 Spitz
Mag. Jutta Mucha-Zachar, Tel: 02713-30060-24, email: jutta.mucha-zachar@donau.com 

Foreign Languages

Pressekontakt

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Jutta Mucha-Zachar

+43 2713 30060-24 jutta.mucha-zachar@donau.com mehr erfahren