• Stift Göttweig mit Weingärten im Vordergrund
  • Römisches Stadtviertel, Römerstadt Carnuntum
  • Ruine Aggstein © Steve Haider
  • Gartenanlage der GARTEN TULLN © DIE GARTEN TULLN / Philipp Monihart
  • Kunstmeile Krems Aussenansicht

Pressebereich

Nächtigungszuwachs in der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal

Artikel drucken

Archiv Donau NÖ News


Die Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal verzeichnete einmal mehr mit einem Nächtigungsplus von 1,9% eine erfolgreiche Tourismussaison 2016. Die Nächtigungen konnten in dem Zeitraum auf 809.953 gesteigert werden. Ein besonders hoher Zuwachs wurde bei den tschechischen Gästen mit einem Plus von 38,2% in der ganzen Region verzeichnet.

Spitz, 22. Februar 2017. Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav freut sich über die positive Entwicklung in der Region: "Dieser Erfolg basiert auf der guten Zusammenarbeit mit der Tourismusdestination, der Region und ihren engagierten Gastgeberinnen und Gastgeber und trägt zu unserem neuen Tourismusrekord von 6,9 Millionen Nächtigungen in Niederösterreich wesentlich bei. Ein Dankeschön an alle, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben und auch weiterhin viel Erfolg dabei, die Region als landschaftlich vielfältige, kulturell einzigartige und vor allem genussreiche Urlaubsdestination, zu etablieren".

Tschechen entdecken die Region

Bei den Herkunftsmärkten für die Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal gab es vor allem bei den ausländischen Märkten interessante Verschiebungen: Deutschland war auch im Tourismusjahr 2016 wichtigster Auslandsmarkt mit 241.336 Nächtigungen. Es zeigt sich außerdem ein Trend zur Internationalisierung: die anderen Auslandsmärkte verzeichneten mit einem Plus von 5,5% einen besonders großen Zuwachs (Gesamtnächtigungen im Jahr 2016 beliefen sich auf 157.535).

Die Tschechen haben sich 2016 in der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal mit einem Plus von 38,2% und insgesamt 19.176 Nächtigungen zum zweitwichtigsten ausländischen Markt hinaufkatapultiert. Besonders beliebt waren bei tschechischen Gästen die Gemeinden im Bezirk Krems-Land: insgesamt 11.261 Nächtigungen wurden hier verzeichnet.

Besonders großes Interesse an Urlaub in der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal hatten neben den Tschechen im Jahr 2016 auch die Schweizer mit 17.107 Nächtigungen (plus 665 Nächte = +4%) und die Italiener mit 10.982 Nächtigungen (plus 857 = +8,5%).

Auch Mag. Bernhard Schröder - Geschäftsführer der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH - ist mit der Nächtigungsentwicklung sehr zufrieden: "Wein und Genuss ist eine wichtige Kernkompetenz der Region - die langjährige Positionierung der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal als Genussdestination trägt ihre Früchte. Außerdem hat die Entwicklung von hochwertigen touristischen Top-Produkten wie das wachau GOURMETfestival, der Welterbesteig Wachau oder der Weitwanderweg Nibelungengau den Urlaubsgästen viele neue Facetten der Region eröffnet und zur steigenden Attraktivität beigetragen."

Dynamischer Inlandsmarkt
Auch am sehr wichtigen Inlandsmarkt ist das vergangene Tourismusjahr 2016 mit einem Plus von 4,2 % für die Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal gut gelaufen. Insgesamt 411.082 Nächtigungen stammen im vergangenen Jahr von Gästen aus Österreich. Die stärksten Zuwächse am Inlandsmarkt betreffen die Donau-Gemeinden im Bezirk Melk mit einem Plus von 5 %, aber auch die Nächtigungen im Bezirk Krems Land und im Bezirks Krems Stadt mit einem Plus 3,2% entwickelten sich sehr positiv.

Bei den unterschiedlichen Beherbergungsarten zeigt sich 2016 in der ganzen Region ein besonders großer Zuwachs bei Urlaub am Bauern- /Winzerhofbetrieben: insgesamt 51.610 Nächtigungen wurden in der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal bei einem solchen Betrieb verzeichnet: der Zuwachs belief sich zum Vorjahr auf 4.987 Nächtigungen (bedeutet ein Plus von 10,7%). Qualität steht bei den Gästen nach wie vor besonders hoch im Kurs: 257.103 Nächtigungen entfielen in der Region auf 5/4-Sterne Betriebe, gefolgt von 201.240 Nächtigungen in 3 Sterne Betrieben.

Top 5 Nächtigungsgemeinden Bezirk Melk
Die Donau-Gemeinden im Bezirk Melk verzeichneten insgesamt 232.941 Nächtigungen, was ein Plus von 11.018 Nächtigungen (+5%) bedeutet. Nächtigungsstärkste Donau-Gemeinde im Bezirk war im Tourismusjahr 2016 Melk mit 60.870 Nächtigungen, was eine Veränderung zum Vorjahr um 6.777 Nächtigungen (+12,5%) bedeutet. Auf Platz zwei der beliebtesten Tourismusgemeinden im Bezirk Melk behauptet sich Emmersdorf mit 42.021 Nächtigungen, die Donaugemeinde konnte ein Plus von 2.481 Nächtigungen (+6,3%) erwirtschaften. Mit 34.337 Nächtigungen findet sich Maria Taferl unter den Top 3 Nächtigungsgemeinden wieder: bei einem Plus von 175 geht sich ein Plus von 0,5% im Vergleich zum Vorjahr aus. Pöchlarn zeigt ein Plus von 7,7% zum Vorjahr, insgesamt verzeichnet die Gemeinde im Jahr 2016 24.550 Nächtigungen. 18.878 Mal nächtigten Gäste in Schönbühel-Aggsbach, dem fünftstärksten Nächtigungsort des Bezirks - das bedeutet eine Veränderung von 1.571 zum Vorjahr (-7,7%).

Top 5 Nächtigungsgemeinden Bezirk Krems

Auf den Bezirk Krems-Land entfallen 437.006 Nächtigungen, was ein Plus zum Vorjahr von 2.019 Nächtigungen bedeutet (+ 0,5%). Nächtigungsstärkste Gemeinde im Bezirk war im Tourismusjahr 2016 Krems mit 279.990 Nächtigungen, was eine Veränderung zum Vorjahr um 3.327 Nächtigungen (+1,2%) bedeutet. Auf Platz zwei der beliebtesten Tourismusgemeinden im Bezirk Krems Stadt und Land behauptet sich die Gemeinde Spitz mit 69.979 Nächtigungen, die Gemeinde verzeichnete dabei ein kleines Minus von 954 Nächtigungen (-1,3%). Mit 53.801 Nächtigungen befindet sich Dürnstein auf Platz drei der Nächtigungsgemeinden: bei einem Plus von 171 Nächtigungen geht sich ein Plus von 0,3% in Vergleich zum Vorjahr aus. Weißenkirchen zeigt ein Plus von 2,5% zum Vorjahr, insgesamt verzeichnete die Gemeinde im Jahr 2016 51.794 Nächtigungen. 37.138 Mal nächtigten Gäste in Rossatz-Arnsdorf, das bedeutet eine Veränderung von 2.676 zum Vorjahr (+7,8%).

Presserückfragen:
Mag. Jutta Mucha-Zachar, Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, Schlossgasse 3, 3620 Spitz/Donau,
Tel: +43(0)2630-30060-24, email: jutta.mucha-zachar@donau.com , www.donau.com 

Pressetext herunterladen

Foreign Languages

Pressekontakt

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Silvia Ebner

+43 664 420 48 83 silvia.ebner@donau.com mehr erfahren