Wir bitten um Geduld
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"
  • Hundertwasserschiff "Regentag"

HUNDERTWASSERS HERZ UND SEELE

Nicht nur im Geburtshaus Egon Schieles kann man das Lebensumfeld eines großen Künstlers nachempfinden, sondern auch im Gästehafen - dort liegt das Schiff "Regentag" des Österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser.

[Stadtgemeinde Tulln, Schiff "Regentag"]

SCHWIMMENDES KUNSTWERK & ZUHAUSE

10 Jahre lang lebte und malte Friedensreich Hundertwasser auf der "Regentag", sie war sein Zuhause, sein Land, sein Hauptquartier. Der Name "Regentag" ist der dritte Name Hundertwassers, den er seinem Schiff zurückgab - und den das Schiff ihm zurückgab.

ÜBER 100 JAHRE, BUNT GESTALTET

Hundertwasser hat die "Regentag" 1968 als sizilianisches Transportschiff erworben. Sieben Jahre wurde sie in verschiedenen Werften umgebaut, unter anderem verlängerte sie Hundertwasser von 11 auf 16,5 Meter und gestaltete die asymmetrischen Aufbauten.

UNTERWEGS AUF DEN WELTMEEREN

Nach mehreren Probefahrten im Mittelmehr führte die große Reise der "Regentag" in 18 Monaten von Venedig über Panama bis nach Neuseeland. Im Februar 2004 wurde das Schiff zur Hundertwasser-Ausstellung nach Tulln überstellt: Mit einem Containerschiff von Neuseeland nach Hamburg und von Hamburg nach Tulln mit einem Tieflader auf der Straße.

VON SAN GIUSEPPE T ZUR REGENTAG

Sie ist die kaum wahrgenommene nautische Tat eines Malers. Hundertwasser hat sich schon seit seiner Kindheit mit Schiffen beschäftigt und Schiffe malerisch erträumt: Die „singenden Dampfer“, die „Mundboote“, die Bullaugen, Schiffe von vorne, Dampferschlote etc. kommen immer wieder in seinen Bildern vor. Hundertwasser hat die Regentag 1967 in Palermo als sizilianisch-tunesisches Transportschiff mit Namen „San Giuseppe T“ erworben.

Von Kapitän Mimmo wurde sie nach Venedig gesegelt. Sieben Jahre Schiffsumbau (1968-1974) mit Kapitän Antonio in den Werften in Palermo, Pellestrina, Portegrandi, Malcontenta, Portoferraio, La Goulette und Malta waren für Hundertwasser die ersten praktischen Architekturlehrjahre. Es gab ähnliche Probleme und Diskussionen wie beim späteren Hausbau.

BESONDERE UMBAUTEN

Hundertwasser verlängerte das Schiff von 12 auf über 16 Meter, bauchte den Rumpf aus, setzte zwei Masten, entwarf Bug und Heck neu und gestaltete die Aufbauten kreativ und asym[1]metrisch. 1999-2000 beauftragte Hundertwasser die Umhüllung des Rumpfes mit Ferro-Cement, erneuerte das Steuerhaus und verlegte die Wasser-Linie mit Fliesen.

TECHNISCHE DATEN

Länge: 16,50 m
Länge Wasserkante: 14,70 m
Breite: 4,50 m
Höhe: 4,65 m Gewicht: 30 t

Öffentliche Anreise per Bahn & Bus:
Die Anreise mit der S40 oder dem Regionalexpress (REX) vom Wiener Franz-Josefs-Bahnhof dauert ca. 20-40 Minuten und von St. Pölten aus ca. 70 Minuten. Den aktuellen Fahrplan finden Sie hier.
Öffentliche Buslinien (Postbus, Bahnbus, Regionalbus, Wieselbus, Rundlinien-Verkehr) bringen Sie ebenfalls gut an Ihr Ziel.

Öffnungszeiten

Das Schiff Regentag liegt direkt beim Minoritenkloster Tulln, im Gästehafen.
Aufgrund von Renovierungsarbeiten sind Besichtigungen bis voraussichtlich Sommer 2023 nicht möglich.
+43 (0)2272 690 135
andreas.pimperl@tulln.gv.at