Das Weinbaugebiet Kremstal erstreckt sich auf beiden Seiten der Donau rund um die alte Weinstadt Krems. Seit Jahrhunderten wird hier Weinbau betrieben und noch heute ist der Wein in Krems allgegenwärtig. Am östlichen Tor zur Wachau erstreckt sich mit dem Kremstal eines der ältesten Weinbaugebiete Österreichs. Seit vielen Jahrhunderten wird auf den fruchtbaren Urgesteins- und  vor allem Lössböden Wein ausgebaut.

Die rund 2.250 Hektar große Rebfläche unterteilt sich dabei in drei mikroklimatisch unterschiedlichen Zonen – die Stadt Krems, das Gebiet nördlich und östlich davon sowie ein paar kleine Weinorte südlich der Donau. Ihnen allen gemeinsam sind würzige Grüne Veltliner und elegant mineralischer Riesling als die typischen Vertreter des Kremstals, die neben der frischen klassischen Linie auch als kräftiger Reserve-Wein die Genießer erfreuen. Seit 2007 trägt Wein aus dieser Region den Namen Kremstal DAC – als Zeichen bester regionstypischer Qualität.

Gebäude der Winzer Krems von außen, wo man eine Kellerführung machen und Weine verkosten kann

Weinerlebnis-Führung SANDGRUBE 13 wein.sinn

Das Weingut der WINZER KREMS - Sandgrube 13 - bietet an geöffneten Tagen jeweils von 10.00-11.15 und von 14.00-15.15 Uhr eine Führung entlang von 8 Stationen rund um den edlen Rebensaft inkl. 3 Weinproben an. Höhepunkt der Führung ist ein 4D-Film.

mehr erfahren

Vinophile Angebote

Was ist ein Heuriger?

Heurigen sind typisch für die Weinregionen in Niederösterreich. Hier trinken Besucher Eigenbauweine und genießen urige Schmankerl. Ein richtiger Heuriger hat nur zu bestimmten Zeiten geöffnet oder "ausgesteckt", wie es hierzulande heißt.

zum Online-Heurigenkalender