Anreise
Abreise

Spitzer Marillenknödel


Zutaten:
200g Dinkelmehl (am besten frisch gemahlen), 50g Butter, 250g Topfen (20%), 1 Ei, 1 TL Grieß, 1 TL gefrorene Zitrone (fein gerieben), Prise Natursalz, 8-12 Marillen - je nach Größe der Früchte
Butterbrösel: 200g Butter, 120g Semmelbrösel
100g geklärte Butter zum Übergießen der Knödel, Staubzucker zum Bestreuen oder
Honigbutter: 100g Butter, 100g Honig

Zubereitung:
Für die Butterbrösel die Butter in einer flachen Pfanne schmelzen, die Brösel darin hellbraun rösten und zur Seite stellen.Für die Honigbutter Butter und Honig in einem kleinen topf lauwarm schmelzen und gut verrühren. Über die fertigen Knödel gießen oder separat dazu servieren.
Für den Topfenteig Butter und Mehl abbröseln und mit den restlichen Zutaten zu einem Teige kneten. Diesen im Kühlschrank ca. 30 Minuten rasten lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Rolle von ca. 4cm Durchmesser formen, Scheiben abschneiden und diese flach drücken. Die Marillen damit füllen und mit den Fingerspitzen den Teig um die Frucht schließen. Mit bemehlten Handflächen rotierend schöne Knödel formen. Die Marille muss gut, darf aber nicht zu dick mit Teig umhüllt sein. Zwischen Teig und Frucht darf sich keine Luft befinden, weil die Knödel beim Kochen sonst aufplatzen.
Die Knödel in leicht kochendes Salzwasser einlegen, 10-15 Minuten (je nach Größe der Früchte) ohne Deckel schwach köcheln lassen. Die Knödel mit einem Knödelschöpfer herausheben, in den Butterbröseln wälzen und mit Honigbutter übergießen.

Tipp:
Bei weniger süßen Marillen verbessert ein Stück Würfelzucker anstelle des Kerns den Geschmack.

Rezept aus: Das Wachau Kochbuch (Christine Saahs, www.nikolaihof.at), Verlag Brandstätter

x