Wir bitten um Geduld

Donauradweg Etappe 7 Südufer: Klosterneuburg - Petronell

  • Stift Klosterneuburg/Michael Zechany
  • Silvia  Ebner
  • Donau Niederösterreich/Steve Haider
  • Nationalpark Donau-Auen/Kovacs

Donauradweg Etappe 7 Südufer: Klosterneuburg - Petronell
Klosterneuburg,
2404 Petronell-Carnuntum

Route berechnen

  • Stift Klosterneuburg/Michael Zechany
  • Silvia  Ebner
  • Donau Niederösterreich/Steve Haider
  • Nationalpark Donau-Auen/Kovacs

Für eine Führung durch das im 12. Jahrhundert gegründete Stift Klosterneuburg sollten Sie Zeit erübrigen. Zumindest, um einen Blick in die Schatzkammer des Stiftes oder in die vierstöckige Kelleranlage von Österreichs ältestem Weingut zu werfen. Vom Stift ist es dann nur noch ein Katzensprung nach Wien.

Wenn Sie die Donaumetropole nicht über die Nordbrücke umfahren wollen, gelangen Sie am Südufer bald an den sogenannten "Donaukanal", der Sie unmittelbar in die Altstadt bringt. Nachdem Sie sich im Radlerhotel Ihrer Wahl (siehe auch www.wien.info) frisch gemacht haben, steht einer ausgiebigen Stadtbesichtigung nichts mehr im Wege.

Es locken Schönbrunn mit Schloss, Tiergarten, Schlosspark und Gloriette, die Wiener Altstadt mit Stephansdom, Hofburg (Kaiserappartements, Sisi Museum, Schatzkammer, Spanische Hofreitschule), Kunsthistorischem Museum, der grafischen Sammlung Albertina und dem MuseumsQuartier. Auch das Schloss Belvedere, der Prater mit dem Riesenrad, Jugendstil, Kaffeehäuser und Heurige erwarten Sie ...

Wenn Sie die Stadt am Nordufer verlassen, gelangen Sie in die Lobau – einem Teil des Nationalparks Donau-Auen. Dieser einzigartige Lebensraum für Biber, Eisvögel und sogar Seeadler zählt zu den größten intakten Aulandschaften Mitteleuropas. Genaueres erfahren Sie im Schloss Orth, das Sie bald nach Schönau erreichen. In dieser hübschen Wasserburg ist nämlich das schlossORTH Nationalpark-Zentrum untergebracht (Ausstellung, Exkursionen, Bootstouren und museumORTH mit sehenswertem Heimatmuseum). Auf der Schlossinsel finden Sie das Au-Erlebnisgelände samt Unterwasser-Beobachtungsstation.

Nach einer Fährfahrt über die Donau erreichen Sie dann Petronell-Carnuntum. Kurz bevor Sie die Gemeinde erreichen, passieren Sie Österreichs größtes römisches Baudenkmal und Wahrzeichen der Region, das Heidentor, Baurest eines Thriumphalmonuments aus dem 4. Jh. Besonders sehenswert ist die Römerstadt Carnuntum mit einem originalgetreu rekonstruierten röm. Stadtviertel.

Weitere Details

Startpunkt der Tour
Klosterneuburg
Zielpunkt der Tour
Petronell-Carnuntum
Anfahrt

B22 in Wien bei Ausfahrt Klosterneuburg verlassen und auf der B14 weiterfahren.

Parken

Park+Ride-Parkplatz Klosterneuburg

Wegbeschreibung

Klosterneuburg - Wien - Schönau - Haslau - Scharndorf - Petronell-Carnuntum

Routenbeschreibung:

Sie starten Ihre Route in Klosterneuburg und folgen der Donaustraße bis zur Nordbrücke. Hier wechseln Sie die Uferseite und genießen die schöne Wiener Uferpromenade. Zwischendurch kehren Sie in einem der gemütlichen Wiener Cafés ein und genießen eine Melange zu einem Stück Sacher Torte. 

Beim Zentral-Tanklager in der Lobau biegen Sie links ab und fahren auf der Lobgrundstraße entlang einer lang gezogenen Rechtskurve. Danach geht es kurz gerade aus, immer noch auf der Lobgrundstraße, bis Sie bei der zweiten Rechtskurve links abbiegen. Sie verlassen das nahe Donauufer und fahren durch die naturbelassenen Donau-Auen, bis Sie linker Hand eine Brücke erkennen, die Sie überqueren.

Kurz vor Schönau zweigt der Weg in östlicher Richtung ab. Nach etwa sieben Kilometern erreichen Sie ein kleines Gewerbegebiet. Hier fahren Sie weiter nach Süden. Alternativ bietet sich Ihnen hier die Möglichkeit links abzubiegen, um dem malerischen Schloss Orth, einen Besuch abzustatten. Das Schloss ist fast ganzjährig geöffnet und bietet geführte Wanderungen durch die Donau-Auen an. Sie setzen mit der Fähre über, verlassen das Donauufer und durchqueren Haslau. 

Nach kurzer Zeit treffen Sie auf die B9, an deren Südseite ein Radweg verläuft, dem Sie etwa vier Kilometer folgen. Dieser führt Sie in südlicher Richtung nach Scharndorf und von dort weiter nach Osten. Sie passieren die Überreste des Heidentors und erreichen schließlich Petronell-Carnuntum. Den Zweitnamen hat die Marktgemeinde auf Grund einer römischen Festungsanlage, die in unmittelbarer Ortsnähe liegt und deren Ruinen im dortigen Römischen Stadtviertel (Freilichtmuseum) besichtigt werden können.

Öffentliche Erreichbarkeit

Mit dem Bus oder mit der Bahn vom Franz-Josefs-Bahnhof in Wien nach Klosterneuburg. 

Vielleicht interessant

In der Umgebung

Vinothek des Stiftes Klosterneuburg

Advent in der Vinothek Stift Klosterneuburg

Weihnachten steht vor der Tür – höchste Zeit, sich über Geschenke Gedanken zu machen, die immer Freude bereiten.Mit Genuss kann man nie etwas falsch machen. Ein Geschenkpaket mit Wein oder einer kleinen Auswahl feinster regionaler Delikatessen kommt immer...

weiterlesen
Musik im Stift 2019

ADVENTKONZERT – Du schöne Morgenröte

Seit Jahrzehnten gestaltet der Chorus Viennensis Adventkonzerte in der Wiener Hofburgkapelle. Die abwechslungsreichen Programme – jeweils mit Instrumentalisten und einem bekannten Schauspieler oder Sprecher als Rezitator – sind sehr beliebt bei den...

weiterlesen
Choralschola

Benefizkonzert – Concordia Sozialprojekte

Die enge Verbindung der Wiener Sängerknaben mit der Kirchenmusik St. Augustin besteht seit vielen Jahrhunderten. So stellen sich Chor und Orchester der Kirchenmusik St. Augustin gemeinsam mit dem Chorus Viennensis-Männerchor der ehemaligen Wiener...

weiterlesen