Drei-Kirchenweg: Weiten - Heiligenblut Einkehrmöglichkeit Donau Niederösterreich Wachau-Nibelungengau-Kremstal Etappen in Niederösterreich Karten & Touren anzeigen GPS-Track speichern/drucken

  • Markus Haslinger
  • Markus Haslinger
  • Lukas Traxler
  • Niederösterreichische Naturparke/Robert Herbst
Schwierigkeit
leicht
Länge
5.47km
Dauer
120 min
Anforderung an: Kondition
2 von 6
Erlebnis
5 von 6
Landschaft
5 von 6

Saison:
Jän Ja Feb Ja Mär Ja Apr Ja Mai Ja Jun Ja Jul Ja Aug Ja Sep Ja Okt Ja Nov Ja Dez Ja

Aufstieg/Abstieg
325/245m
Niedrigster Punkt
338m
Höchster Punkt
617m
Höhenprofil
  • Markus Haslinger
  • Markus Haslinger
  • Lukas Traxler
  • Niederösterreichische Naturparke/Robert Herbst

Der Drei-Kirchenweg verbindet drei sakrale und kulturelle Besonderheiten im Naturpark Jauerling-Wachau: die Urpfarre hl. Stephanus in Weiten, sowie die Wallfahrtskirchen hl. Andreas in Heiligenblut und Mariae Heimsuchung in Maria Laach. Der Weg besteht aus drei verschiedenen Abschnitten und verbindet Weiten mit Heiligenblut, Weiten mit Maria Laach, sowie Maria Laach und Heiligenblut. Der Weg ist mit gelben Tafeln einheitlich beschildert und kann in beide Richtungen begangen werden.

 

Die Wehrkirche hl. Stephanus, die gleichzeitig die Mutterpfarre des Südlichen Waldviertels ist, gehört zu den eindrucksvollsten Kirchenbauten in Niederösterreich. Weiten und die Kirche samt Pfarre wurde bereits im 11. Jhdt. gegründet und lagen im Kerngebiet des historischen Österreichs unter den Babenbergern. Das gotische Langhaus mit seinem romanischen Kern wurde im 15. Jhdt. von einer Wehrmauer umgeben. Besonders wertvoll sind die gotischen Glasfenster aus dem 14. Jhdt. Weiters beachtenswerts ist der Torbogen unter der Sakristei und der freistehende Kirchturm.

Der kleine Weiler Heiligenblut ist mit seiner Wallfahrtskirche hl. Andreas das Herzstück der Marktgemeinde Raxendorf. Die spätgotische Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert wurde laut Legende nach einem Hostienwunder 1411 gegründet. Bemerkenswert sind der barockisierte Turm mit den blauen Uhren, die freistehende Ursprungskapelle, die feinen Kreuz- und Netzrippengewölbe und das auffallend steile Dach. Im spätgotischen Chor befindet sich das berühmte steinerne und mit filigranem Maßwerk versehene acht Meter hohe Sakramentshäuschen. Das eigentliche Herz der Kirche der gotische Altar - der Roggendorfer Altar - befindet sich im Schloss Belvedere in Wien.

Weitere Details

Startpunkt der Tour
Weiten, Wehrkirche hl. Stephanus
Zielpunkt der Tour
Heiligenblut, Wallfahrtskirche hl. Andreas
Anfahrt
A1 bis Melk, B3 bis Weitenegg, dort rechts auf B216 Richtung Leiben/Pöggstall bis Weiten fahren.
Parken
Weiten, Ortszentrum entlang B 216
Wegbeschreibung

Wir starten bei der Urpfarre hl Stephanus, gehen durch den Torbogen unter der Kirche und der Sakristei durch und Richtung Ortszentrum. Wir queren den Weitenbach und kommen zum historischen Prangerplatz. Hier kreuzen wir die Hauptstraße und gehen schräg links und folgen einem kleinen Durchgang Richtung Wald. Jetzt geht es in Kehren bergauf Richtung Eibetsberg und aufs Jauerlinger Plateau. Oben angekommen erreichen wir einen Güterweg und halten uns links. Nach wenigen Minuten können wir links abgehen und einen alten sanierten Kalkofen besuchen. Wieder zurück am Weg folgen wir weiter dem Güterweg. Wir erreichen eine Kreuzung. Hier geht der Drei-Kirchenweg geradeaus weiter Richtung Maria Laach und zur Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung. Wir gehen links ab in den Wald hinein. Meist leicht sanft bergab folgen wir nun dem Waldweg bis zum beschaulichen Weiler Zehentegg. Hier gehen wir bei der kleinen Brücke links, folgen einem kurzen Stück der Landstraße. Nach ca. 200 m biegen wir rechts ab und kommen in die schöne Zehentegger Wiesen- und Felderlandschaft. Nach wenigen Minuten erreichen wir das Weiße Marterl, ein schöner Aussichtspunkt. Wir folgen dem Weg immer geradeaus und erreichen die ersten Häuser von Heiligenblut, wo wir links gehen, den Bach queren und zur Wallfahrtskirchen hl. Andreas gelangen.

Öffentliche Erreichbarkeit
Von Montag bis Freitag verkehren die Waldviertelbusse. Weiten kann von Melk (Westbahn) mit der Linie WA50  mit Umstieg in Weiten/Am Schuss erreicht werden. Am Wochenende verkehrt der Jauerlinger Rufbus. Dieser verbindet die Jauerlinger Naturparkgemeinden (Aggsbach, Emmersdorf, Maria Laach, Mühldorf, Raxendorf/Heiligenblut, Spitz und Weiten). Der Rufbus muss telefonisch angefordert werden, Tel. 0810/810278. Routenplaten: <a target="_blank" href="http://www.anachb.at/">www.anachb.at</a>. Einen ausführlicher Fahrplan "<a target="_blank" href="http://www.donau.com/de/wachau-nibelungengau-kremstal/infos-service/kataloge-prospektbestellung/">Mobil in der Wachau</a>" ist bei der Donau Niederösterreich Tourismus erhältlich.
Ausrüstung

Wanderschuhe, regenfeste Kleidung, Trinkwasser, sowie die Wanderkarte Wachau und das Jahresprogramm des Naturparks "Natur.Wein.Wandern." inkl. Heurigenkalender, erhältlich bei der Donau Niederösterreich Tourismus, www.wachau.at

Sicherheitsbestimmungen

Notruf Bergrettung Wachau: 140

Tipps/Besonderheiten

In Weiten lohnt sich ein Besuch der Sonnenuhrenschlosserei der Fam. Jindra und der Kamelreitschule von Gerda Gassner, www.sonnenuhren.com ; www.kamelreiten.com. Der Verein der Freunde der Wallfahrtskirche Heiligenblut bietet kostenlose Führungen an. Kontakt Frau Waltraud Bock, Tel. 0664/4909209.

Weitere Infos & Links

Als Einkehr- und Nächtigungsmöglichkeit empfehlen wir Gasthaus Familie Karl Fischl, 3653 Weiten 22, Telefon: 0043/2758/8224, Gasthof "Zur Post"-Familie Leopold Kremser, 3653 Weiten 59, Telefon: 0043/2758/8202, Gasthaus zur "Almwirtin"-Elisabeth Schilling, 3653 Weiten, Jasenegg 8, Telefon: 0043/2758/8237 und Gasthaus Weitentalhof-Familie Blauensteiner, Am Schuss 7, 3653 Weiten, Tel. & Fax: 0043/2758/8201, www.weitentalhof.at.

Als Einkehr- und Nächtigungsmöglichkeit empfehlen wir in Heiligenblut: Gasthaus Geyer, Feistritz 6, A-3654 Raxendorf, Tel+43(0)2758/7181 und Gasthaus Mitterbauer, Heligenblut 12, A-3654 Raxendorf, Tel+43(0)2758/7145.

Beherberger finden