Anreise
Abreise
Karte einblenden Karte ausblenden
Interessenspunkte
Zu Favoriten hinzufügen

Donauradweg Etappe 8 Nordufer: Wien/Nordbrücke - Hainburg
Top-Radtouren in der Region Wachau-Nibelungengau-Kremstal

Etappentour Einkehrmöglichkeit Kulturell / historisch Donau Niederösterreich Donauradweg Etappen in Niederösterreich
Karten & Touren anzeigen
  • Altarm, Nationalpark Donau-Auen © Nationalpark Donau-Auen/Kovacs
  • Schlossinsel, Nationalpark Donau-Auen © Niederösterreich-Werbung/Rita Newman
  • schlossORTH Nationalpark-Zentrum © Nationalpark Donau-Auen/Kern
  • Schloss Eckartsau © Donau Niederösterreich/Steve Haider
  • Hainburg © Donau Niederösterreich/Steve Haider

Reizvolle Kontraste

Viel von der Donau zu sehen gibt es nur am Anfang der achten Etappe. Danach verläuft der Weg durch den Naturpark Donau-Auen, der aber nicht weniger schön ist. Ziel der Teilstrecke ist die östlichste Stadt Österreichs, Hainburg. Die Stadt an der slowakischen Grenze hat viele Sehenswürdigkeiten wie die alte Schlossanlage und die moderne Lutherkirche zu bieten.

Achtung:
Im Februar und ab Herbst 2017 sind wegen Wegsanierungen Umleitungen geplant – folgen Sie bitte der Beschilderung vor Ort.

Wien hat eine Fülle von Sehenswürdigkeiten geboten. Und wahrscheinlich gehen Ihnen noch viele Eindrücke durch den Kopf: etwa von Schloss und Tiergarten Schönbrunn, von der Wiener Altstadt mit Stephansdom, Hofburg, Kaiserappartements, Sisi Museum, Schatzkammer, Spanischer Hofreitschule, Kunsthistorischem Museum und MuseumsQuartier, von Schloss Belvedere, vom Prater mit dem Riesenrad, von Jugendstil, Kaffeehäusern und Heurigen.

Doch nun erwartet Sie Natur, so weit das Auge reicht. Denn noch ehe Sie die Stadt richtig verlassen haben, befinden Sie sich schon im Nationalpark Donau-Auen, der sich wie ein grünes Band zwischen Wien und Bratislava erstreckt. Ein Lebensraum für über 800 Arten höherer Pflanzen, für 30 Säugetier-, 100 Brutvogel- und rund 60 Fischarten.

Ganz genau kann man Ihnen das im Schloss Orth, etwas abseits des Radwegs, erklären. In dieser viertürmigen Renaissance-Wasserburg ist das schlossORTH Nationalpark-Zentrum daheim. Auf der Schlossinsel finden Sie ein eigenes Au-Erlebnisgelände samt Unterwasser-Beobachtungsstation. Ebenfalls im Schloss untergebracht ist das museumORTH mit einem sehenswerten Heimatmuseum.

Schloss Orth gehört zu den sogenannten Marchfeldschlössern, von denen Sie ein weiteres bald kennen lernen – wenn Sie bei Eckartsau den Donauradweg für einen Abstecher zum gleichnamigen Schloss verlassen. Dieser sehenswerte Aufenthaltsort des letzten österreichischen Kaiserpaares Karl und Zita dient heute als Kulisse für Filme, Feste, Hochzeiten und Konzerte. Von April bis Oktober können Sie das Schloss bei Führungen erkunden, und die interaktive Nationalparkausstellung " Wild Wechsel"" macht Lust auf einen Au-Spaziergang.

Bei Stopfenreuth empfiehlt sich ein weiterer Abstecher – aus dem Auwald an den Donaustrom, wo Ihnen die Plattform der "Au-Terrasse" Ausblicke auf die Flusslandschaft ermöglicht (Zeltplatz, Wildbaden). Von hier ist es nicht mehr weit zur Donaubrücke bei Bad Deutsch-Altenburg, die Sie ans Südufer und in Kürze nach Hainburg bringt.


Überblick

Schwierigkeit
mittel
Länge
50.55km
Aufstieg
↑ 241m
Abstieg
↓ 261m
Dauer
300 min
Niedrigster Punkt
141 m
Höchster Punkt
168 m
 
 
GPS-Track downloaden
Autor: Donau NÖ
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Weitere Details

Saison
Jän
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Startpunkt der Tour

Wien/Nordbrücke

Zielpunkt der Tour

Hainburg

Anfahrt

Über die B14 oder die A22.

Parken

Park+Ride an der Muthgasse.

Wegbeschreibung

Wien - Schönau - Stopfenreuth - Hainburg

Routenbeschreibung:

Gleich zu Beginn Ihrer Tour wechseln Sie die Uferseite und fahren entlang der Neuen Donau und der malerischen Uferpromenade. Ein Zwischenstopp in einem der Wiener Cafés ist sehr empfehlenswert.

Am Zentral-Tanklager in der Lobau biegen Sie links ab und fahren auf der Lobgrundstraße, entlang einer lang gezogenen Rechtskurve. Danach geht es kurz gerade aus, immer noch auf der Lobgrundstraße, bis Sie bei der zweiten Rechtskurve links abbiegen.

Sie verlassen das nahe Donauufer und fahren durch die malerischen Donau-Auen - eine der größten Auen-Landschaften in Mitteleuropa - bis Sie linker Hand eine Brücke erkennen, die Sie überqueren. Kurz vor Schönau zweigt der Weg in östlicher Richtung ab. Nach etwa 26 Kilometern, kurz hinter dem verschlafenen Örtchen Stopfenreuth, erreichen Sie die Bundesstraße, der Sie nach Süden folgen und auf der Hainburger Donaubrücke den Fluss überqueren. Sie verlassen die Brücke rechterhand und fahren auf der Hollitzer Allee weiter Richtung Donaulände.

Kurze Zeit später kommen Sie in Hainburg an, das Sie schon von weitem anhand der zwei markanten Erhebungen rechts und links der Stadt ausmachen können, und an der Hainburger Pforte liegt. In Hainburg steht eine der ältesten befestigten Burganlagen Europas, die unbedingt besichtigt werden sollte.

x